SHAREaCAMPER

Wohnmobil von privat mieten in Australien

Sorgenfrei reisen mit unserem Vermietungsservice

Versicherung

Zahlungsabwicklung

Pannendienst

Wohnmobil von privat mieten in Australien

Wohnmobil mieten in Australien

Sie haben Ihr perfektes Zuhause auf Rädern gemietet. Und was jetzt? Es gibt wohl kaum einen besseren Weg ein Land zu erkunden als mit dem Auto durch das Land zu fahren und dort zu halten wo es Ihnen gerade gefällt. Mit Ihrem gemieteten Camper haben Sie Ihr zu Hause auch immer mit dabei. Entdecken Sie ganz flexibel die schönsten Städte und die wunderschöne Natur Australiens.

Wohnmobil mieten in den beliebtesten Städten Australiens

Wohnmobil mieten in Sydney

An der australischen Ostküste, direkt am Pazifischen Ozean, liegt Sydney. Mit etwa 5 Millionen Einwohnern ist sie die größte Stadt in Australien und zieht jährlich mehrere Millionen Besucher an.

Wenn Sie mit einem Wohnmobil Australien erkunden möchten und in Sydney landen, sollten Sie nicht direkt mit dem Wohnmobil losfahren. Denn durch den langen Flug und den Zeitunterschied von 10 Stunden, kann es gefährlich werden, wenn Sie übermüdet fahren. Außerdem sollten Sie sich Sydneys nicht entgehen lassen, wenn Sie sowieso gerade dort sind.

Eins der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Australien ist das berühmte Opera House. Bei einem gemütlichen Spaziergang zum Hafen, kommen Sie daran vorbei und können das UNSECO-Welterbe bewundern. Anschließend können Sie am Circular Quay eine Bootsfahrt machen oder direkt zur nächsten Sehenswürdigkeit gehen: der Harbour Bridge. Die Sydney Harbour Bridge ist etwa 134m hoch und seit rund 20 Jahren ist es möglich, den circa 49m hohen Bogen der Brücke zu besteigen. Wenn Sie also schwindelfrei sind, sollten Sie unbedingt den außergewöhnlichen Ausblick über die gesamte Stadt genießen. In der Nähe finden Sie dann das historische Hafenviertel “The Rocks”. Dort finden Sie Museen, Galerien, schöne Wochenendmärkte und verwinkelte Gassen. Etwas abseits dieser drei Plätze, aber dennoch sehr beliebt, ist der Bondi Beach. Der Strand ist der Surfspot für Wellenreiter aus der ganzen Welt. Versuchen auch Sie die besten Wellen zu bezwingen oder machen Sie einfach eine Pause am Strand.

Wenn Sie dann mit dem Wohnmobil die Umgebung erkunden möchten, finden Sie die Blue Mountains etwa 60km von Sydney entfernt. Die Blue Mountains gehören zum Weltnaturerbe und bieten eine atemberaubende Pflanzen- und Tiervielfalt. Zu der Tierwelt gehören insgesamt rund 65 Tierarten, dazu zählen Marder, Kängurus und Koalas, aber auch gefährlichere Tiere wie Dingos. Die Pflanzenwelt ist geprägt durch Eukalyptus, dennoch finden Sie an machen Stellen auch Regenwälder. Im Blue-Mountains-Nationalpark finden Sie auch die Felsformationen “The Three Sisters” aus Sandstein. In einem anderen Teil der Blue Mountains können Sie außerdem auch die ältesten offenen Kalkstein-Höhlen der Welt erkunden.

Sie haben sich einigermaßen erholt und Sydney und die nähere Umgebung erkundet? Dann können Sie nun Ihre Reise mit dem Wohnmobil angehen. Eine der beliebtesten Routen beginnt in Sydney. Die Pacific Coast Tour führt Sie immer an der Küste entlang bis nach Cairns. Auf dieser Strecke können Sie “Big Things”, die Gold Coast und Brisbane entdecken.

Genauere Infos zu dieser Route finden Sie auch in unserem Artikel
“Wohnmobil-Urlaub in Australien - Die schönsten Routen” .

Wohnmobil mieten in Melbourne

Nach Sydney ist Melbourne die zweitgrößte Stadt Australiens. Sie liegt im Südosten des Kontinents ebenfalls an der Küste.

Sie können mit Ihrem gemieteten Wohnmobil in Sydney starten und bis nach Melbourne fahren. So können Sie auch unterwegs schon einiges von dem roten Kontinent entdecken. Wenn Ihnen das aber zu stressig und anstrengend ist, können Sie auch von Sydney nach Melbourne fliegen.

Wenn Sie in Melbourne angelangt sind, können Sie sich zum Beispiel den Federation Square ansehen. Ob Modenschauen, Festivals oder Konzerte, dort finden Sie das Zentrum der Stadt. Außerdem befinden sich dort viele romantische Cafés und Straßenkünstler. Wenn Sie Straßenkunst mögen, sollten Sie in der Nähe des Platzes die Hosier Lane aufsuchen. Dort können Sie viel Street-Art bewundern.

Beeindruckend ist auch die Skyline von Melbourne mit den vielen Wolkenkratzern und Glasbauten. Der beste Punkt um die gesamte Skyline zu sehen ist der “Shrine of Remembrance”. Wenn Sie die Stadt auch mal von oben sehen möchten, empfehlen wir Ihnen den Eureka Tower. Mit dem Fahrstuhl können Sie auf 297 m fahren und haben einen atemberaubenden Blick über die ganze Stadt. Ein Ticket für den Tower kostet ca. 18 Dollar.

Auch mit einem kleinem Budget können Sie Melbourne entdecken. Mit der City Circle Tram können Sie umsonst fahren. Sie verkehrt ein mal um das Stadtzentrum und kommt auch an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei. Ebenfalls kostenlos sind die “I’m Free” Touren. Diese dauern etwa 3 Stunden und zeigen Ihnen auch Geheimtipps in der Stadt. Sie erkennen die Guides an den neongrünen T-Shirts. Am Ende der Führung, können Sie diesen etwas spenden.

Am Yarra River können Sie schön spazieren gehen und die schwarzen Schwäne beobachten. Auch am St. Kilda Beach können Sie nicht nur einen Spaziergang machen, sondern auch, mit etwas Glück, kleine Pinguine sehen. Wenn Sie dort kein Glück haben, können Sie innerhalb etwa einer Stunde nach Phillip Island fahren. Dort sehen Sie garantiert welche.

Wenn Sie mit einem Wohnmobil unterwegs sind, möchten Sie aber sicher auch einen kleinen Roadtrip machen. Neben den schönen Nationalparks wie Grampians und Wilson Promotory, finden Sie in etwa 2 Stunden Entfernung den Beginn der Great Ocean Road. Diese führt Sie 243km an der Südküste Australiens vorbei.

Was Sie dabei alles sehen können, lesen Sie in unserem Artikel
“Wohnmobil-Urlaub in Australien - Die schönsten Routen” .

Wohnmobil mieten in Brisbane

Brisbane liegt im Nordosten Australiens, am Brisbane River, nah an der Mündung in die Korallensee. Die Stadt liegt nah an der Sunshine Coast und an der Gold Coast und ist auch für ihr gutes Wetter bekannt.

Im Stadtteil South Bank finden Sie viele Kultureinrichtungen. So zum Beispiel das Queensland Museum and Sciencentre, in welchem interaktive Ausstellungen stehen. Außerdem liegt in diesem Stadtteil auch die Queensland Gallery of Modern Art, welches eines der führenden Kunstmuseen ist.

Etwas außerhalb der Stadt liegt der Mount Coot-tha, ganz in der Nähe des Botanischen Gartens. Außerdem können Sie im Roma Street Parkland, dem subtropischen Garten, einheimische und bedrohte Pflanzenarten sehen.

Wenn Sie dich für Meerestiere interessieren können Sie Sea World besuchen. Dort gibt es drei Achterbahnen und Shows mit Delphinen und Seelöwen. Neben diesen können Sie aber auch Eisbären, Pinguine und Haie sehen. Möchten Sie lieber die typischen australischen Tiere sehen, können Sie Lone Pine Koala Sanctuary besuchen.Ddort wird sich um kranke und pflegebedürftige Koalas gekümmert. Außerdem besonders toll: Sie dürfen dort Koalas und Kängurus füttern und sogar streicheln.

Natur pur finden Sie im Lamington-Nationalpark. Dieser liegt außerhalb der Stadt und ermöglicht Ihnen Einblicke in den australischen Regenwald. Bei einer Wanderung durch den Park entdecken Sie beeindruckende Tiere und Pflanzen.

Ebenfalls in der Nähe von Brisbane befindet sich der Springbrook-Nationalpark. Dieser gehört zu den UNESCO-Welterbe Gondwana-Regenwälder Australiens. In dem Park gibt es verschiedene Wasserfälle. Die Natural Bridge ist ein natürlich geformter Felsbogen über dem Cave Creek und wurde durch einen der Wasserfälle geformt. Im Springbrook Plateau Gebiet finden Sie auch entlang der Wanderwege verschiedene Wasserfälle.

Wohnmobil mieten in Perth

Der Großraum Perth liegt im Westen Australiens am Indischen Ozean und ist in kleine Kommunen unterteilt. Der Großraum Perth bildet die größte Stadt im westlichen Teil Australiens. Die eigentliche Stadt Perth ist sehr klein. Die nächstgrößere Stadt ist Adelaide und ist rund 2.000 km entfernt. In Perth befindet sich der Swan River mit schwarzen Schwänen, er mündet im Indischen Ozean und stammt aus einer Quelle im Walyunga National Park.

Perth steht meist im Schatten der Metropolen wie Sydney und Melbourne, doch das ist eigentlich sehr schade. Denn auch Perth hat so viel zu bieten. Besonders wenn Sie sich für Kultur interessieren, können Sie dort eine wundervolle Zeit erleben. Da das Klima aber auch immer sehr mild ist, können Sie auch Ihre Zeit draußen genießen.

Im Perth Cultural Centre können Sie drei Museen erkunden. Dazu zählen die Art Gallery of Western Australia, das Western Australian Museum und das Perth Institute of Contemporary Arts. In der Art Gallery können Sie Kunstausstellungen von Rodin oder Monet sehen, oder auch eine beachtliche Kunstsammlung der Aborigines. Im Western Australian Museum erfahren Sie mehr über die Geschichte des westlichen Australiens und im Institute of Contemporary Arts können Sie zeitgenössische Kunst entdecken. Neben diesen Museen finden Sie auch ein Theater und ein Veranstaltungszentrum im Cultural Centre.

Wenn Sie Ihre Zeit lieber draußen verbringen möchten, empfehlen wir Ihnen einen Abstecher in den Kings Park and Botanic Garden. Mit über 400 Hektar ist er sogar größer als der New Yorker Central Park. Hier entdecken Sie wilde Blumen und natürliches Buschland. Wenn Sie einen Tag am Strand entspannen möchten, ist der Cottesloe Beach ein absolutes Muss. Weißer Strand und perfekt zum Schnorcheln und Surfen geeignet.

Westaustralien können Sie auch wunderbar mit dem Wohnmobil erkunden. Ein besonders beliebtes Ziel ist dabei das Ningaloo Reef. Anders als das Great Barrier Reef ist das Ningaloo Riff nur rund 100m von dem Festland entfernt. Das Riff gehört zum Ningaloo Marine Park und umfasst etwa 220 Korallenarten. Abgesehen von den beeindruckenden Korallen können Sie dort auch Rochen, tropischen Fischarten und sogar Haien begegnen. Zwischen Juni und November werden immer wieder Buckelwale an der Küste entdeckt, im Mai bis Juli werden regelmäßig Walhaie gesichtet. Das Ningaloo Reef ist auch eines der vielen UNESCO-Weltnaturerben in Australien.

Top 5 der Dinge die Sie in Australien sehen müssen

  • Tauchen Sie am berühmten Great Barrier Reef und entdecken Sie die buntesten Fische.
  • Wandern Sie durch den Uluru-Kata Tjuta Nationalpark und bestaunen Sie den Uluru/Ayers Rock.
  • Besuchen Sie eines der meistfotografierten Motive in Australien - Die 12 Apostel .
  • Stranden Sie auf der weltweit größten Sandinsel, der Fraser Island und genießen Sie die idyllische Tier- und Pflanzenwelt.
  • Erklimmen Sie die Sydney Harbour Bridge und erleben Sie den atemberaubenden Blick über die Stadt.
Weitere schöne Orte finden Sie auch in unserem Blog Artikel “Australiens beliebteste Städte mit dem Wohnmobil entdecken” .

Feste in Australien

Je nachdem in welcher Jahreszeit Sie Ihren Urlaub mit dem Wohnmobil in Australien verbringen, können Sie auch verschiedene Feste in Australien erleben. Die meisten Feste finden dabei unter freiem Himmel statt.

Im Januar, also kurz vor dem australischem Sommer, findet in Sydney das Sydney Festival statt. Dies geht drei Wochen und Sie können dort viele Ausstellungen, Theater, Tanz, Musik und Straßenkunst sehen. 2019 findet das Fest vom 09. - 27. Januar statt.

Im Februar findet das Gay and Lesbian Mardi Gras statt. Dieses Festival wird ebenfalls in Sydney gefeiert und geht einen Monat lang.Schwule, Lesben und Gäste aus der ganzen Welt feiern dort und beenden das Festival mit einer Parade und einer großen Party. Das Nächste beginnt am 15. Februar.

Ebenfalls im Februar findet das älteste Kulturfestival Australiens statt. Das Festival of Perth ist berühmt für sein innovatives Theater und dauert vier Wochen. Im nächsten Jahr beginnt es am 08. Februar.

Im März können Sie einen großen Karnevalszug in Melbourne auf dem Moomba Festival erleben. Dazu finden auch weitere kulturelle Veranstaltungen statt. Es beginnt am 08.03.2019 und endet am 11. März.

Sie sind ein Surf-Fan? Dann können Sie bei Ihrem Besuch im April den Internationalen Surfwettbewerb am Bell’s Beach besuchen. Beim Rip Curl Pro können Sie in Victoria Ihren Favoriten zujubeln.

Echte Aboriginal Künstler präsentieren sich im Juni auf dem Mowanjum-Fest in Derby. Auch das Boab Festival findet im Juni in Derby statt.

Im August findet in Alice Springs die Bootsregatta Henley on Todd Regatta statt. Die Boote fahren allerdings nicht im Wasser, sondern werden durch den ausgetrockneten Todd River getragen. Eine weitere Bootsregatta findet in Darwin statt. Bei der Darwin Beer Can Regatta werden Boote aus leeren Bierdosen gebaut.

Für viele Sportbegeisterte aus Melbourne ist das Australian Football Grand Finale das wichtigste Ereignis des Jahres. Es findet jedes Jahr im September in Melbourne statt.

Auch in Melbourn findet der Melbourne Cup statt. Das Pferderennen ist für viele der Höhepunkt und beginnt immer am zweiten Dienstag im November. In Victoria ist dieser Tag sogar ein Feiertag .

Routen in Australien

Auf Ihrer Reise mit dem Wohnmobil kommen Sie sicherlich an vielen schönen Orten vorbei ohne es zu bemerken. Doch Sie können auch Ihre Reise so planen, dass Sie die schönsten Routen in Australien nehmen und die tollsten Städte und Naturwunder entdecken.

Pacific Coast Tour

Im Osten des Landes finden Sie nicht nur Sydney, sondern auch die beliebte Pacific Coast Route. Wie der Name schon verrät, führt Sie diese Strecke immer an der Küste entlang. Sie beginnt in Sydney und endet in der Stadt Cairns. Natürlich können Sie diese Strecke auch in Cairns beginnen und in Sydney beenden. Wenn Sie sich für die Pacific Coast Route entscheiden, sollten Sie ungefähr 14 Tage einplanen. In dieser Zeit besuchen Sie Sydney, Byron Bay, Golden Coast und die Stadt Cairns. Außerdem sehen Sie die “Big Things”.

Great Ocean Route

Eine der beliebtesten Strecken in Australien ist die Great Ocean Route. Die schöne Panoramastrecke erstreckt sich über 253 km im süd-östlichen Teil des Landes. Auf dieser Strecke können Sie auf der einen Seite die wunderschöne Küste entdecken und auf der anderen Seite den Regenwald. Die Strecke beginnt in Torquay in der Nähe von Melbourne und endet in Allansford. Zwischen den Städten kommen Sie an Cape Otway, dem Great Ocean Walk, den 12 Aposteln und Lorch Ard George vorbei.

Explorers Way

Der Explorers Way führt Sie, anders als die bisher vorgestellten Routen, nicht an der Küste entlang. Diese Tour ist etwa 3.000 km lang und geht quer durch den Süden Australiens. Für die gesamte Strecke benötigen Sie etwa 3 Wochen. Sie beginnen in der Metropole Adelaide und fahren durch das Outback bis nach Darwin. Dabei kommen Sie an der Gebirgskette Flinders Range, dem Ayers Rock/Uluru und dem Kakadu Nationalpark vorbei. Die gesamten Strecken der Routen können Sie in dem Artikel “Campen in Australien - Die schönsten Routen” lesen.

Wo können Sie in Australien übernachten?

Sollten Sie Ihren nächsten Urlaub mit dem Wohnmobil in Australien verbringen, benötigen Sie natürlich auch einen passenden Nachtplatz. In Australien bieten sich Ihnen vier verschiedene Arten von Unterkünften an.

Caravan/Holiday Parks

Es gibt in Australien zwei große Ketten an Caravan Parks. Big4 und Top Tourist Park sind weit verbreitet und bieten einen guten Standard. Doch neben diesen Ketten gibt es auch unabhängige Campingplätze. Ein umfangreiches Verzeichnis finden Sie bei starratings .

Rastplätze/24 Hour Rest Stops

Entlang der Highways gibt es besonders in Westaustralien 24-Stunden-Rastplätze. Dort können kostenlos übernachten und sich erholen.

Nationalparks/State Parks

In Australien haben Sie außerdem die Möglichkeit in Nationalparks oder State Parks zu übernachten. In den meisten Parks ist dies gegen ein kleines Entgelt möglich. Und was wäre schöner als mitten in der Natur zu übernachten?

Wichtig: In Victoria müssen Sie Ihre Nacht seit 2015 reservieren.

Wildcamping

Außerdem können Sie in Australien auch oft wild campen. Doch dies ist nur möglich, wenn niemand etwas dagegen hat, es kein Privatgrundstück ist und Sie kein Verbotsschild sehen. Weiter unten in diesem Artikel finden Sie weitere Informationen dazu.

Unser Tipp: Gerade in der Hochsaison, an langen Wochenenden und in den australischen Ferien sollten Sie immer im voraus buchen.

Grundsätzliche Regeln wenn Sie ein Wohnmobil mieten

Sie möchten jetzt ein Wohnmobil mieten und Australien erkunden? Dann haben wir hier für Sie ein paar grundsätzliche Hinweise für Sie. Ob Sie den richtigen Führerschein für ein Wohnmobil besitzen, wie schnell Sie fahren dürfen und ob Wildcamping in Australien erlaubt ist, erfahren Sie hier.

Der richtige Führerschein für Ihr Wohnmobil

Bevor Ihre Reise los geht, müssen Sie einige Dinge planen. Wenn Sie mit dem Wohnmobil Australien erkunden möchten, gehören dazu natürlich auch Informationen zum Führerschein. In Australien benötigen Sie einen Internationalen Führerschein oder zumindest eine Übersetzung Ihres Führerscheins. Einen Internationalen Führerschein erhalten Sie bereits vor Ihrer Reise in Deutschland in der Zulassungsbehörde. Dieser ist dann zwar drei Jahre gültig, in Australien wird er aber nur anerkannt, wenn Sie auch Ihren original Führerschein bei sich tragen. Denn der Internationale Führerschein wird in Australien nur als Übersetzung der Deutschen Fahrerlaubnis angesehen. Der Internationale Führerschein kostet etwa 15-20 EUR und bei der Beantragung benötigen Sie ein Passfoto, Ihren Führerschein im Scheckkartenformat (den grauen/rosa Führerschein müssen Sie vorher umtauschen lassen) und Ihren Personalausweis oder Reisepass. Eine Übersetzung Ihres Führerscheins können Sie auch in Australien erhalten. Diesen bekommen Sie dann für etwa 30€ noch am gleichen Tag.

Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs

In den Städten und Ortschaften dürfen Sie 50-60 km/h fahren, auf den Highways 100-110 km/h. Bei Überschreitungen der Geschwindigkeit können Sie in Australien hohe Bußgelder erwarten. Wenn Sie längere Strecken fahren, sollten Sie immer noch einen Kanister mit Benzin dabei haben. Besonders im Outback kann die nächste Tankstelle weit entfernt sein. Wenn Sie durchs Outback fahren, sollten Sie auch noch einen zusätzlichen Wasserkanister mithaben. An einem Tag sollten Sie nie mehr als 300 km fahren.

Grillen/Lagerfeuer in der Öffentlichkeit

Auf dem meisten Zeltplätzen ist ein Lagerfeuer erlaubt. Doch wenn Sie sich auf einem städtischen Zeltplatz befinden, oder in einem Nationalpark, ist ein Lagerfeuer entweder ganz verboten, oder nur auf den ausgewiesenen Stellen erlaubt. Da es im Sommer sehr heiß sein kann, wird manchmal auch ein “Fire Ban” ausgerufen. Dies ist ein absolutes Verbot für - offenes Feuer. Zu den “Fire Bans” gehören aber nicht nur Lagerfeuer, sondern auch:
  • alle offenen Feuer (auch auf Campingplätzen und an Feuerstellen)
  • Grills/BBQ´s die mit Holz, Holzkohle oder Briketts brennen
  • Müllverbrennung, Verbrennungsanlagen
  • Löten, Schweißen, Kettensägen, Rasenmähen und das Benutzen von anderen Landwirtschaftsmaschinen die Wärme oder Funken erzeugen können
  • Das Anzünden von Streichhölzern
Erlaubt sind unter bestimmten Bedingungen:
  • Zigaretten rauchen (ein Radius von 2m von entflammbaren Material entfernt)
  • Grills die mit Gas betrieben werden oder elektrisch sind (diese müssen fest stehen, einen Radius von 2m zu entflammbaren Materialien einhalten und es müssen min. 10 Liter Wasser zum Löschen bereitstehen)
Wer sich nicht an die Regeln hält und trotzdem ein Feuer entzündet, dem drohen sehr hohe Geld- und Haftstrafen.Grundsätzlich müssen Sie das Feuer aber auch immer mit Wasser löschen, wenn Sie sich von dem Ort entfernen, oder bevor Sie zu Bett gehen.

Wildcamping

In Australien gibt es eine Menge an Campingplätzen, diese sind auch meistens sehr gut gepflegt und bieten auch viel Komfort. Doch im Gegensatz zu vielen Ländern in Europa, dürfen Sie in Australien auch auf ausgewiesenen Plätzen in einem Nationalpark übernachten. Ein Zugang zu einem WC und Wasser ist dabei immer gegeben, jedoch haben Sie keinen Zugang zu Strom und dürfen auch den Generator nicht anlassen. Doch wer braucht schon Strom wenn Sie einen wunderschönen Nationalpark direkt vor der Türe haben? Neben Strom müssen Sie auch auf Feuer verzichten, da die Gefahr eines Buschbrandes in Australien sehr hoch ist. Ebenfalls auf ausgewiesenen Plätzen ist Bush Camping erlaubt. Dabei sind diese Plätze manchmal sogar kostenlos. In den Städten und auf privaten Grundstücken ist das Campen aber nicht erlaubt.

Unser Tipp: Die App WikiCamps zeigt alle Stellplätze mit zusätzlichen Bewertungen und Informationen.

Australische Besonderheiten

In Australien gibt es viele Besonderheiten welche Sie beachten müssen. Während Sie unterwegs sind, sind hierbei besonders der Linksverkehr und die Road Trains zu beachten. Während Sie Ihre Reise planen, müssen Sie das Visum, das Klima und die verschiedenen Zeitzonen beachten. Denn in Australien herrschen in den verschiedenen Regionen auch verschiedene Klimata. Aber dazu erfahren Sie in den folgenden Abschnitten mehr.

Linksverkehr

In Down Under gelten nicht nur was den Führerschein angeht andere Regeln. Besonders an den Linksverkehr müssen Sie sich erst mal gewöhnen. Linksverkehr bedeutet, dass das Steuer auf der rechten Seite ist und Sie rechts überholen. Wenn Sie noch nie links gefahren sind, sollten Sie sich langsam herantasten.

Road Trains

Road Trains sind beeindruckend lange LKWs die die Straßen von Australien durchqueren. Um eine sichere Weiterfahrt zu garantieren, empfehlen wir Ihnen auf Ihre Vorfahrt zu verzichten. Denn bei diesen Fahrzeugen ist auch der Bremsweg sehr lang. Durch den Verzicht auf Ihre Vorfahrt ersparen Sie den Fahrern auch das mühsame Abbremsen.

Wichtige Schilder

Achten Sie beim Fahren auch auf die “DIP” und “CREST” Schilder. Diese zeigen Ihnen ob eine starke Senkung oder Erhöhung folgt. Gerade bei einem “CREST” Schild sollte nicht überholt werden. Besonderer Beachtung müssen Sie auch dem Wildwechselschenken. Dabei müssen Sie nicht nur auf Kängurus achten, sondern auch auf Rinder und Schafe. Es ist empfehlenswert nicht während des Sonnenaufgangs, beim Anbruch der Abenddämmerung und nachts zu fahren. Zu diesen Zeiten verkehren die Tiere mehr.

Unterwegs im Outback

Zu Ihrer Sicherheit sollten Sie immer wenn Sie sich im Outback bewegen, jemanden Bescheid geben wo Sie gerade sind. Wenn Sie eine Panne haben, bleiben Sie auch immer in Ihrem Fahrzeug. So werden Sie schneller gefunden und es besteht nicht die Gefahr, dass Sie sich verlaufen.

Welches Visum Sie benötigen, was die beste Reisezeit ist und die Beantwortung weiterer wichtiger Fragen, können Sie in unserem Artikel “Australien mit dem Wohnmobil erkunden - Allgemeine Hinweise” lesen.

"Da wir beruflich sehr eingespannt waren und demzufolge das Wohnmobil lange Standzeiten vor der Haustür hatte, kamen wir auf die Idee, Campingbegeisterten die Möglichkeit zu bieten, ein Wohnmobil mal zu testen - und das Ganze zu einem akzeptablen Preis. Mit der Plattform sind wir zufrieden und fühlen und gut aufgehoben und ernst genommen."
Lothar
"Ich vermiete mein Wohnmobil, da ich es nicht ungenutzt auf der Straße stehen lassen möchte. Darüber hinaus macht der Kontakt mit den Mietern sehr viel Spaß."
Jürgen - Pflegefreund
Jürgen
"Vielen Dank, dass Sie uns als Mitglied bei SHAREaCAMPER NZ eingeladen haben. Wenn Sie Besitzer eines Campers in Neuseeland sind, können Sie Ihren Camper teilen bzw. anderen Reisenden zur Verfügung stellen, in der Zeit, in der Sie ihn nicht benötigen. So können Reisende, die gerade in Neuseeland unterwegs sind, dieses wunderbare Land genauso erleben wie Sie."
Brian
"Ohne Share a Camper hätten wir uns unseren Camper nicht gekauft! Der Service und die Betreuung ist professionell und wir haben schon viele nette Leute kennengelernt. Inzwischen gibt es sogar schon Stammkunden, die erneut unseren Dreamer mieten."
Eike

Sprechen Sie uns an
? Hilfe & FAQ