SHAREaCAMPER

Winterurlaub - Tipps für Ihren Urlaub im Schnee

Artikel Winterurlaub - Tipps für Ihren Urlaub im Schnee

Wenn Sie Camping nur mit lauen Sommerabenden, frühstücken im Sonnenschein und Baden im See verbinden, dann haben Sie etwas verpasst. Denn Wintercamping bei Eis und Schnee, kann auch für Sie einer der schönsten Urlaube werden. Bevor Sie also Ihr Wohnmobil winterfest machen, sollten Sie das Wohnmobil für den Winterurlaub vorbereiten. Wie Sie Ihren Winterurlaub im Schnee wirklich genießen können, erfahren Sie in unserem folgendem Artikel.

Besonderheiten beim Wintercamping

Wenn Sie sich dafür entschließen, Ihren nächsten Winterurlaub mit dem Wohnmobil zu verbringen, gibt es natürlich besondere Dinge, welche Sie beachten sollten. Was Sie auf keinen Fall vergessen sollten, erfahren Sie jetzt.

Das richtige Fahrzeug

Natürlich können Sie mit fast jedem Fahrzeug in den Winterurlaub fahren, doch wenn es in kältere Regionen geht sollten Sie beachten, dass es in einem Kastenwagen auch ganz schön kalt sein kann. Denn leider können Sie nicht in jedem Fahrzeug einfach die Heizung anschmeißen. Möchten Sie es also warm haben, sollten Sie sich also auch ein winterfestes Wohnmobil aussuchen. Kennen Sie bereits die Unterschiede der Fahrzeuge?

Wenn ja, wissen Sie sicher, dass für den Winterurlaub ein vollintegriertes Wohnmobil meist besser geeignet ist. Doch sollten Sie keinen ausreichenden Führerschein besitzen, können Sie dieses vielleicht nicht fahren. Aber auch ein teilintegriertes Wohnmobil kann für einen Urlaub im Winter geeignet sein. Denn entscheidend ist oftmals die Isolierstufe. Dabei wird in “wintertauglich” und “winterfest” unterschieden. Winterfest ist die Stufe 3 und bedeutet, dass das Wohnmobil frostsicher ist. Die zweite Stufe besagt lediglich, dass nach zwei Stunden das Wohnmobil (bei einer Außentemperatur von 0°C) auf ungefähr 20°C geheizt werden kann. Für angenehme Wärme sorgt also besonders die Isolierstufe 3.

Zusätzliche Ausrüstung

Sollten Sie Ihren Winterurlaub nicht im Süden verbringen, benötigen Sie mehr Ausrüstung. Schließlich soll es ja kuschelig sein. Besonders in der Nacht fallen die Temperaturen, deshalb ist es wichtig, dass Sie warme Bettdecken einpacken. Zusätzlich ist Gas einfach unverzichtbar. Denn das Gas ist dafür zuständig, dass die Heizung auch warm wird. Damit Sie nicht in der Nacht die Gasflaschen wechseln müssen, sollten Sie immer darauf achten, dass die Gasflaschen noch gefüllt sind. Ebenfalls für Wärme sorgen Heizdecken oder Isomatten. Denn wenn Ihr Wohnmobil nicht mit einem Teppich ausgestattet ist, bekommen Sie schnell kalte Füße.

Isolierung des Fahrzeugs

Auch wenn Ihr Wohnmobil bereits isoliert ist, gibt es oftmals noch kleine Dinge die zusätzlich zur Raumtemperatur beitragen. Das Fahrerhaus kühlt schnell aus und lässt somit, gerade bei vollintegrierten Wohnmobilen, die Luft im Wohnraum abkühlen. Damit dies nicht passiert, können Sie mit Isoliervorhängen das Fahrerhaus vom Wohnbereich abtrennen. Ebenfalls sehr hilfreich sind Thermofolien mit denen Sie die Türen und Fenster abkleben können. So dringt die Kälte nicht so schnell in Ihr Wohnmobil ein.

Frostschutz

Wenn Sie in kältere Gegenden fahren empfehlen wir Ihnen Frostschutzmittel zu verwenden. Denn ansonsten kann es passieren, dass Ihr Wasser im Tank einfriert. Und das ist sowohl beim Frischwasser, als auch beim Grauwasser nicht angenehm. Zusätzlich sind Sie auch auf der sicheren Seite, wenn Sie sich ein Stromkabel kaufen, welches frostsicher ist.

Schmutzschutz

Sollten Sie auf einer Eisschicht stehen kann dieses auch mal schmelzen. Und wenn Sie dann Pech haben stehen Sie im Matsch. Damit Ihr Wohnmobil nicht komplett darin versinkt, sind Stützplatten oder einfache Bretter zum unterlegen gut geeignet. Damit Sie den Schmutz nicht mit ins Wohnmobil tragen ist ein Vorzelt großartig. So können Sie dort nicht nur Ihre schmutzigen Schuhe ausziehen, sondern auch Skier und Schlitten dort aufbewahren. Zusätzlicher Pluspunkt: das Vorzelt ist auch ein idealer "Kältepuffer". Falls Sie sich dort länger aufhalten, empfehlen wir Ihnen auch auch einen Zeltteppich, so ist auch der Boden nicht so kalt.

Der richtige Campingplatz

Essentiell für einen angenehmen Winterurlaub mit dem Wohnmobil ist der richtige Campingplatz. Dieser sollte natürlich in den Wintermonaten geöffnet haben. Optimal geeignet sind auch Tauschstationen, bei denen Sie dann Ihre leere Gasflaschen gegen neue eintauschen können. Sollten Sie kein Vorzelt besitzen, ist es übrigens auch sehr praktisch, wenn es einen Raum gibt, in welchem Sie zum Beispiel Skier abstellen können. Luxus ist es dann schon, wenn der Campingplatz über eine Sauna oder einen gemütlichen Aufenthaltsraum verfügt.

Unser Tipp: Der Campingplatz Morteratsch befindet sich am Fuße des Morteratschgletschers in Pontresina in der Schweiz. Er liegt auf etwa 1.850 m und ist somit der höchst gelegene Campingplatz in Europa.

Reiseziele im Winter

Bevor Sie Ihre Reise antreten müssen Sie sich für das Reiseziel entscheiden. Unsere Lieblingsziele im Winter erfahren Sie hier.

Winterurlaub in Deutschland

Weihnachtszeit in Deutschland… Lieben Sie nicht auch die vielen Weihnachtsmärkte? Und erst der Duft! Gebrannte Mandeln, Lebkuchen, Glühwein, wir können davon gar nicht genug bekommen. Und welcher der Weihnachtsmärkte ist besonders bekannt? Richtig, der Christkindlesmarkt in Nürnberg. Wie wäre es also mit einem Ausflug? Packen Sie sich in Ihre Winterjacke ein und schon können Sie den berühmten Markt bestaunen.

Winterurlaub in Österreich

Denken Sie an Ihre Skier! Oder fahren Sie lieber Snowboard oder Schlitten? Ganz egal was Sie bevorzugen, wenn es Sie nach Österreich zieht ist ein Besuch auf der Piste ein absolutes Muss. Die Möglichkeiten Ihres Reiseziels sind im Winterurlaub in Österreich schier unendlich. Ob St. Anton am Arlberg, das luxuriöse Kitzbühel oder Zell am See, in Österreich kommt jeder Schneehase auf seine Kosten. Uns gefällt besonders Zell am See, dort ist es eher ruhig und die Lage direkt am See ist einfach herrlich. Noch dazu können Sie dort die Schmittenhöhe und das Kitzsteinhorn sehen. Die Schmittenhöhe ist übrigens besonders bei Familien sehr beliebt und auch für die Kleinsten gut geeignet.

Winterurlaub in Italien

Wenn es Sie in den Süden zieht empfehlen wir Ihnen einen Städtetrip nach Rom. Rom ist eine überaus schöne Stadt. Und das wissen nicht nur wir, gerade in den Sommermonaten zieht es mehrere Millionen Menschen in die Stadt. Da bietet sich ein Urlaub im Winter doch gut an um den Menschenmassen etwas zu entkommen. Zusätzlich können Sie dann auch noch angenehme Temperaturen von bis zu 15°C genießen. So können Sie sogar bei Sonnenschein durch die hübschen Gassen schlendern und sich das Kolosseum oder den Petersdom ansehen.

Sprechen Sie uns an
? Hilfe & FAQ