SHAREaCAMPER

Vorzelt oder Markise? Was passt besser zu Ihnen?

Artikel Vorzelt oder Markise? Was passt besser zu Ihnen?

Es gibt eine Frage, da spalten sich die Geister: Was ist besser? Ein Vorzelt oder eine Markise? Die einen schwören auf das Vorzelt, die anderen bevorzugen die Markise. Wenn Sie sich nun eines anschaffen möchten, müssen Sie sich entscheiden. Mit diesem Artikel finden Sie heraus was besser zu Ihnen und Ihrem Urlaub passt. So sind Sie im nächsten Urlaub auch vor der Sonne sicher.

Vorzelt

Um die Frage nach Markise oder Vorzelt zu klären, müssen Sie zuerst den Unterschied kennen. Ein Vorzelt ist eine Raumerweiterung die nach Belieben auf- und abgebaut werden kann. Es besteht aus drei verschiedenen Teilen: dem Gestänge, dem Dach und den Außenwänden. Alles muss dann zusammengebaut werden. Das Gestänge gibt es auch Aluminium, Stahl oder Carbon, bei den Wänden und dem Dach unterscheidet man zwischen PVC oder Acrylgewebe.  Ein Vorzelt ist dann besonders praktisch, wenn sie Ihren Wohnraum erweitern möchten. Ob Sie dort wohnen, kochen oder einfach nur Zubehör verstauen möchten, ist dabei Ihnen überlassen.

Arten

Vorzelte unterscheidet man in drei Modelle: Ganzzelt, Teilzelt und Bus- und Mobilzelt. Ein Ganzzelt ist ein großes Vorzelt welches sich über die gesamte Fahrzeuglänge erstreckt. Es bietet Ihnen somit den meisten Platz. Dafür ist es aber auch nicht ganz einfach aufzubauen. Besonders der Erstaufbau kann Kraft und Nerven kosten.

Ein Teilzelt nimmt, wie der Name schon verrät, nur einen Teil der Fahrzeuglänge ein. So können Sie es ganz nach Belieben links, rechts oder einfach mittig aufstellen.

Bei einem Bus- oder Mobilzelt ist der Ort noch freier zu wählen. Denn dieses Vorzelt können Sie auch einfach freistehend nutzen. Denn es besitzt auch eine verschließbare Rückwand. Somit können Sie dieses auch hinter das Fahrzeug stellen und es auch einfach stehen lassen, falls Sie mal mit dem Auto unterwegs sind.

Aufbau

Der Aufbau ist bei jedem Modell unterschiedlich. Bei den meisten Vorzelte werden Leisten verwendet. Mit diesen verbinden Sie dann das Vorzelt und das Fahrzeug, stellen das Gestänge auf, richten es auf und voilá, das Vorzelt steht. Doch meistens ist der Aufbau nicht so einfach, zeitaufwändig und nervenraubend, besonders beim ersten Mal. Für die Schiene sollten Sie auch auf jeden Fall noch eine zweite helfende Hand einplanen. Doch Übung macht den Meister, wenn Sie das Vorzelt ein paar Mal aufgebaut haben, klappt auch dies in etwa einer Stunde hervorragend. Noch schneller geht es dann nur mit einem Luftvorzelt. Anstatt der Gestänge aus Metall besitzen diese Modelle Luftschläuche. Diese werden aufgepumpt und schon steht das Zelt.

Preise und Zubehör

Genauso wie die Arten der Vorzelte unterscheiden sich auch die Preise. Die günstigsten und kleineren Modelle können Sie schon für 200€ erstehen. Wenn Sie allerdings hohe Ansprüche haben und ein Ganzzelt  kaufen möchten, können Sie auch bis zu 3.000€ ausgeben.

Auch an Zubehör gibt es etliche verschiedene Möglichkeiten. So gibt es zum Beispiel verschiedene Teppiche, Anbauzelte oder auch Absicherungen für Ihr Vorzelt. Während Sie auf ein Anbauzelt auch verzichten können, sollten Sie an die Absicherung auf jeden Fall denken. Denn damit sich Ihr Vorzelt nicht auf ein mal in die Lüfte begibt und wegfliegt, sollten Sie es auch vor Sturm sichern.

Vor- und Nachteile

Doch wann ist nun ein Vorzelt gut für Sie geeignet? Wenn Sie mit dem Wohnmobil längere Zeit an einem Ort stehen, ist ein Vorzelt gut geeignet. Wenn Sie allerdings häufiger den Platz wechseln, nimmt der Auf- und Abbau des Vorzeltes zu viel Zeit in Anspruch und ist sehr lästig. Hier die Vor- und Nachteile in einer Liste zusammengefasst.

Vorteile
  • Wohnraum erweitern
  • beheizbar
  • Schützt vor jeder Wetterlage
Nachteile
  • Auf- und Abbau ist zeitaufwändig
  • Nimmt viel Platz im Fahrzeug weg
  • Wiegt viel beim Transport

Markise

Neben einem Vorzelt kann aber auch eine Markise Schatten spenden. Eine Markise besteht aus einem ausfahrbaren Gestell, welches mit Stoff bezogen ist. Das Gestell kann auch an Ihrem Wohnmobil befestigt werden. Eine Markise ist dann sinnvoll, wenn Sie einen Schutz vor Regen und Sonne möchten. Bei Sonnenschein müssen Sie dabei auch nicht viel beachten, wenn Sie allerdings die Markise im Regen genutzt haben, sollten Sie die Markise erst wieder einfahren, wenn sie getrocknet ist. Denn wenn die Markise eingefahren ist während sie noch nass ist, kann der Stoff schimmeln.

Arten

Auch bei Markisen gibt es verschiedene Modelle. Man unterscheidet dabei in Taschenmarkise und Kassettenmarkise.

Eine Taschenmarkise wird auch Roll- oder Sackmarkise genannt. Sie liegt daran, dass die Markise in einem Beutel steckt und so in eine Leiste des Camper eingebaut wird. So ist diese dann ganz einfach ein- und auszufahren. Der große Vorteil einer Taschenmarkise liegt darin, dass sie sehr wenig wiegt. Ein weiterer Pluspunkt: wenn Sie nicht nur auf befestigten Straßen fahren hält eine Taschenmarkise den Belastungen der Fahrt stand.

Die Kassettenmarkise ist etwas teurer und wird auch Gelenkarmmarkise genannt. Sie wird auf dem Dach oder der Seitenwand angebracht und mit einer Kurbel ausgefahren. Dabei fahren dann zwei Knickarme aus und spannen die Markise auf. Wenn Sie das nicht per Hand machen möchten, können Sie diese Variante auch mit einem System ausstatten. Sie müssten dann etwas mehr Geld bezahlen und können dann ganz bequem mit einem Knopfdruck die Markise ausfahren. Zwar sind die mit einer Kassettenmarkise flexibel bei der Montage, doch das Gewicht dieser Art wiegt etwa doppelt so viel wie eine Taschenmarkise.

Aufbau

Im Gegensatz zu einem Vorzelt benötigen Sie für den Aufbau einer Markise nicht so viel Zeit. Innerhalb kürzester Zeit können Sie die Markise einfach ausrollen. Sollten Sie sich allerdings für eine Taschenmarkise entscheiden, sollten Sie bedenken, dass diese am besten zu zweit aufgebaut wird. Doch dann können Sie sich ganz entspannt in den Schatten der Markise setzen. Abgesehen vom Aufbau geht übrigens der Abbau genau so schnell. Wenn Sie also öfters den Stellplatz wechseln, empfehlen wir Ihnen eine Markise.

Preise und Zubehör

Die Preise von einem Vorzelt und einer Markise unterscheiden sich kaum. Auch eine Markise gibt es bereits für 200€. Wenn Sie natürlich eine Kassettenmarkise kaufen, kann auch diese über 2.000€ kosten.

Auch für Markisen gibt es verschiedenes Zubehör. Besonders gut ist eine Sturmsicherung. Gerade wenn Sie Ihre Nachtlager gerne am Meer aufschlagen, sind diese von Vorteil. Denn starke Windböen können Ihnen sonst die schöne Markise beschädigen oder sogar vom Wohnmobil reißen.

Außerdem können Sie auch aus einer Markise einen geschlossenen Raum bilden. Denn es gibt Front- und Seitenwände, welche Sie ganz einfach anbringen können. So besitzen Sie einen geschlossenen Raum, ohne viel Aufwand.

Vor- und Nachteile

Doch auch eine Markise bietet Vor- und Nachteile. Wir empfehlen Ihnen jedoch eine Markise, wenn Sie häufig den Aufenthaltsort ändern.

Vorteile
  • Schneller Auf- und Abbau
  • Sonnenschutz
Nachteile
  • Nicht für jedes Wetter geeignet

Sonnensegel

Neben einer Markise oder einem Vorzelt gibt es auch noch die Option eines Sonnensegels. Diese bestehen aus einem Gestell und Stoff, dadurch, dass der Stoff auf dem Gestell gespannt ist, bietet es Ihnen Schutz vor Sonne und teilweise auch vor Regen.

Arten

Wenn Sie sich für ein Sonnensegel entscheiden, haben Sie die Qual der Wahl. Denn Sonnensegel gibt es in ganz vielen unterschiedlichen Formen und Größen. Ob ein kleines Dreieck oder ein großes Sechseck, die Vielfältigkeit ist beeindruckend. Außerdem gibt es sogar Modelle mit Seitenwänden.

Außerdem ist es egal welches Fahrzeug Sie besitzen, ein Sonnensegel ist nicht an einem bestimmten Fahrzeugtyp gebunden.

Aufbau

Beim Aufbau eines Sonnensegels gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder befestigen Sie das Sonnensegel mit einer Leiste an Ihrem Fahrzeug, oder Sie besitzen ein Gestell für das Segel. Über das Gestell befestigen Sie das Segel mit Seilen und Heringen am Boden und mit Saugnäpfen an Ihrem Wohnmobil. Wenn Sie das Segel mit einer Leiste anbringen, ist eine helfende Hand von Vorteil. Sollten Sie ein Gestell für Ihr Sonnensegel besitzen, können Sie dieses auch einfach alleine aufbauen. Insgesamt sind beide Aufbauten sehr schnell zu erledigen.

Preise und Zubehör

Ein großer Vorteil ist der Preis. Denn ein einfaches Sonnendach ist schon für 60€ erhältlich. Für ein großes Modell mit Seitenwänden können Sie mit um die 1.000€ rechnen.

Für Sonnensegel gibt es nicht besonders viel Zubehör. Alle nötigen Teile sind bereits in dem ersten Kauf enthalten. Benötigen Sie noch mehr Haken und Saugnäpfe gibt es diese natürlich auch einzeln zu kaufen. Übrigens: bei vielen Campern hat es sich gelohnt ein teureres Sonnendach zu kaufen. Oftmals hielten diese länger.

Vor- und Nachteile

Aber natürlich gibt es auch bei Sonnensegeln Plus- und Minuspunkte. Wenn Sie sich bei schlechtem Wetter auch mal im Wohnmobil aufhalten können, ist ein Sonnendach gut geeignet.

Vorteile
  • Leicht und kompakt beim Transport
  • Schneller Auf- und Abbau
  • Sonnenschutz
  • Günstiger als Vorzelt oder Markise
Nachteile
  • Nicht für jedes Wetter geeignet

? Hilfe & FAQ