SHAREaCAMPER

Hilfe! Ungeziefer im Wohnmobil

Artikel Hilfe! Ungeziefer im Wohnmobil

Sie kommen ungebeten in Ihr Wohnmobil und machen es sich gemütlich. Ungeziefer haben nichts mit Ihrer Reinlichkeit zu tun, meist werden Sie von Ihrem Essen angezogen. Doch was können Sie tun um Mäuse, Flöhe und Co. loszuwerden? Wir haben uns auf die Suche gemacht und stellen Ihnen hier die besten Tipps gegen Ungeziefer im Wohnmobil vor.

Mäuse

Mäuse sind ja eigentlich süß, doch dies gilt nicht, wenn diese sich in dem eigenen Heim einnisten. Dann möchte man sie doch so schnell wie möglich loswerden. Mäuse bewohnen gerne Wohnmobile die gerade stehen, also besonders dann, wenn das Wohnmobil sich im Winterschlaf befindet oder das Fahrzeug auf einem Standplatz steht. Doch auch wenn das Wohnmobil auf dem Campingplatz steht und Sie unterwegs sind, können sich Mäuse dort einrichten. Doch worauf sollten Sie achten, damit Mäuse sich nicht Ihr Wohnmobil aussuchen?

Schutzmaßnahmen

Mäuse zwängen sich durch die kleinsten Öffnungen, dichten Sie also alle Schlupflöcher ab. Dazu zählen zum Beispiel Belüftungsöffnungen der Staukästen und Lüftungsrohren. Da Mäuse sich auch gerne durchbeißen, sollten Sie diese Löcher mit Streckgitter aus Metall abdichten. Diese halten auch Mäusezähne auf. Außerdem ist es auch wichtig, die Abflüsse zu verschließen. Dafür verschließen Sie diese am besten mit einem Stöpsel und legen dann noch ein Gewicht drauf. So können die Mäuse den Stöpsel nicht anheben und nicht ins Fahrzeug gelangen. Und das Wichtigste um Mäuse fernzuhalten, ist die richtige Lagerung von Lebensmitteln. Versuchen Sie alle Lebensmittel zu verschließen, packen Sie deshalb alles in Dosen oder in den Kühlschrank. Auch Tierfutter sollten Sie verschließen.

Wenn Sie schon Mäuse im Wohnmobil haben

Sollten die Schutzmaßnahmen schon zu spät kommen, hilft nur noch eins: Sie müssen die Nager loswerden. Mäuse sind nicht nur nervig, Sie verbreiten auch Parasiten. Da sich Parasiten in dem Fell der Nager einnisten, müssen Sie aufpassen, dass sich diese nicht im Wohnmobil verbreiten. Auch wenn die Maus stirbt, leben die Parasiten weiter.

Um die Nager loszuwerden sollten Sie deshalb auf keinen Fall Gift einsetzen. Zum einen müssen die Tiere nicht unbedingt sterben und zum anderen ist Gift auch immer eine Gefahr für Kinder und Haustiere. Abgesehen davon kann es passieren, dass die Maus das Gift findet und dann in einem Ihrer Rohre stirbt. Und das bedeutet dann auch, dass die Maus in diesem Rohr verwest und sich ein übler Gestank im Wohnmobil ausbreitet. Das tote Tier dann zu finden ist wirklich keine einfache Aufgabe.

Doch was können Sie dann unternehmen? Wenn Sie die Maus fangen möchten, ist es am besten zu einer Mäusefalle zu greifen. Möchten Sie den Nager nicht töten, gibt es auch Lebendfallen. Um die Mäuse zu fangen benötigen Sie dann nur noch einen Köder. Einige Mäusefänger schwören auf Schokolade, doch auch Erdnussbutter, Brot und der altbewährte Käse ist ein gefundenes Fressen. Ist der Nager gefangen, können Sie diesen wieder in die Natur aussetzen. Dabei achten Sie aber am besten darauf, dass Sie diesen mindestens 2 km von Ihrem Camper entfernt aussetzen.

Flöhe

Leider gibt es auch kleinere Tierchen die Ihnen das Leben im Camper vermiesen, dazu gehören zum Beispiel Flöhe. Flöhe werden meist von Ihrem Haustier mit in den Camper gebracht und im schlimmsten Fall gehen diese sogar auf den Menschen über und hinterlassen juckende Bisse. Diese Bisse sind sehr unangenehm. Wie Sie Bisse erkennen? Flohbisse erkennen Sie daran, dass diese Bisse wie kleine Knötchen aussehen und nah beieinander liegen. Besonders gerne wird in die Knöchel und Füße gebissen.

Flöhe erkennen und loswerden

Flöhe sind sehr klein und oft nicht sichtbar. Wenn Sie Ihr Haustier streicheln und dabei kleine Punkt entdecken, welche sich schnell verkriechen, können dies Flöhe sein. Außerdem hinterlassen Flöhe Kot welcher sich rot verfärbt wenn er mit Wasser in Kontakt kommt. Sollten Sie also ein schwarzes, kleines Korn finden, können Sie mit einem feuchten Tuch testen, ob es Flohkot ist.

Wenn Sie Flöhe entdeckt haben, müssen Sie viel Zeit investieren und sehr gründlich vorgehen. Waschen, saugen und putzen steht dann auf dem Programm. Alles was in die Waschmaschine kann, sollte besonders heiß gewaschen werden. Dazu gehört Ihre Kleidung, Sitzbezüge und Bettwäsche, Vorhänge und sonstige Textilien auf denen sich Ihr Tier aufhält.

Um Flöhe richtig loszuwerden, benötigen zuallererst einen Staubsauger. Denn Sie sollten alle Ecken und Ritzen gründlich aussaugen. Danach sollten Sie den Beutel austauschen oder den Behälter reinigen. Nach dem staubsaugen können Sie zusätzlich ein Neem-Spray nutzen. Dieses tötet zwar keine ausgewachsenen Flöhe, beseitigt aber die Larven. So können dort keine neuen Flöhe entstehen.

Als letzte Möglichkeit sollten Sie dann Chemie nutzen. Es gibt Floh-Fogger, das Spray wird im gesamten Wohnmobil gesprüht und tötet die Flöhe. Achten Sie aber darauf, dass sich niemand in dem Wohnmobil aufhält. Die giftigen Stoffe sind schädlich für Menschen und Tiere.

Wenn Ihr Vierbeiner von Flöhen betroffen ist gibt es aber auch Mittel für Ihr Haustier. Frontline ist ein Mittel welches Sie in der Apotheke bekommen. Dieses wird einfach auf die Haut eingerieben und hilft nicht nur gegen Flöhe, sondern auch gegen Zecken. Ob Ihr Haustier überhaupt betroffen ist können Sie mit einem Flohkamm testen, einfach mit dem Kamm durch das Fell des Tieres gehen. Wenn Sie zwischen den Zähnen des Kamms kleine Punkte sehen, ist dies wahrscheinlich Flohkot.

Ameisen

Krümel und geöffnete Lebensmittel sind ihre Nahrung. Ameisen lieben es wenn Sie Ihre Lebensmittel offen liegen lassen. Daher ist unser erster Tipp gegen Ameisen, dass Sie Lebensmittel immer ordentlich wegräumen. Besonders bei süßen Speisen sollten Sie darauf achten.

Ameisen beseitigen

Es ist bereits zu spät, Ameisen sind in Ihrem Wohnmobil. Leider hilft es dann auch nicht, die kleinen Tierchen einfach aufzusaugen. Doch es muss auch nicht direkt mit Chemie gegen Ameisen angekämpft werden. Mit einfachen Hausmitteln können Sie Ameisen auch loswerden.

Mischen Sie 2 Esslöffel Honig mit Wasser und einer halben Packung Backpulver und füllen Sie diese Mischung in kleine Schälchen. Diese verteilen Sie dann in Ihrem Wohnmobil. Da die Ameisen dieser Mischung nicht widerstehen können, sind Sie diese schnell wieder los. Damit die Ameisen gar nicht erst in das Wohnmobil gelangen, soll Tafelkreide helfen. Kreide bekommen Sie bereits in Pulverform, wenn Sie dieses dann um die Räder und Stützen streuen, kommen die Ameisen nicht darüber. Achten Sie aber darauf, dass dort keine Stöckchen eine Brücke bauen.

Wenn auch das nicht hilft, können Sie sich Fallen kaufen. Diese können Sie im Wohnmobil verteilen. Bedenken Sie aber, dass diese Fallen Gift enthalten. Stellen Sie diese also nicht in die Nähe von Lebensmitteln und achten Sie darauf, dass Kinder und Tiere nicht an diese Köder gelangen.

Fliegen und Mücken

Es gibt doch wirklich nicht nervigeres als Fliegen und Mücken. In der Nacht stören die kleinen Blutsauger beim Schlafen und am Tag haben Sie juckende Stiche. Kaum sitzen Sie dann draußen und grillen, schon sind auch die Fliegen da.

Fliegen fernhalten

Damit Fliegen nicht beim Essen stören, hilft es Lebensmittel gut zu verstauen und nichts offen rumstehen zu lassen. Damit Fliegen nicht ins Wohnmobil gelangen, sollten Sie Fliegengitter anbringen. Diese helfen oft auch gegen Mücken - zumindest wenn diese richtig angebracht sind. Doch dann gibt es auch noch diese kleinen Fruchtfliegen… Dafür gibt es eine ganz einfach Lösung. Fruchtfliegen fangen Sie am besten, wenn Sie in ein Schälchen Essig, Saft und Spülmittel mischen. Die kleinen Fliegen werden davon angezogen und können durch das Spülmittel nicht mehr wegfliegen. Sollte auch das nicht helfen, gibt es auch sehr wirksame Klebestreifen.

Mücken entkommen

Und dann gibt es ja noch die lästigen Blutsauger. Wenn Sie abends draußen sitzen, ist es hilfreich, sich mit einem “Repellents” einzureiben. Dieses hält fliegende Insekten durch einen Duftstoff ab. Zusätzlich könne Sie aber auch noch Zitronenöl-Kerzen aufstellen. Diese vertreiben Mücken und schaffen zusätzlich eine gemütliche Atmosphäre.

Und was hilft in der Nacht? In der Nacht halten Sie Mücken am besten fern, wenn Sie sich ein Moskitonetz über das Bett hängen. Dabei müssen Sie darauf achten, dass das Netz über das komplette Bett passt und dass die Maschen nicht so groß sind. Denn sonst können Mücken einfach durch die Maschen fliegen.

5 Must-Haves gegen Ungeziefer

Zusammengefasst kommen hier nun unsere fünf Must-Haves für einen Urlaub ohne Ungeziefer. Die folgenden Dinge sollten Sie also bei jedem Urlaub im Wohnmobil dabei haben.

  1. Ob gegen Fliegen oder Mücken, eine Fliegenklatsche hilft effektiv gegen die fliegenden Plagegeister. Wer diese schon im Flug erwischen möchte, kann sich auch eine elektrische Fliegenklatsche besorgen.
  2. Wie schon bereits erwähnt hilft Essig bei einem Fruchtfliegen-Problem. Deswegen sollten Sie Essig nicht nur für Salate einplanen. Ein anderes wirksames Produkt, welches in der Küche nicht fehlen darf, ist Backpulver oder Natron. Tschüss, Ameisen.
  3. Sollten aber auch die Hausmittel nicht gegen Fruchtfliegen oder andere Insekten helfen, sind Klebefallen eine gute chemiefreie Lösung. Diese sind oft rechtgünstig und sehr wirksam.
  4. Fliegen- und Moskitonetze helfen dabei die Insekten direkt auszusperren. Besonders nachts können diese sonst Ihren Schlaf stören. Tipp: Es gibt auch für Türen einfache Lösungen, so können Sie das Wohnmobil lüften und die Tierchen bleiben dennoch draußen.
  5. Besonders um Spinnen und andere kleinere Insekten zu fangen ist ein Handstaubsauger hilfreich. Einfach einsaugen und das Problem ist gelöst.

? Hilfe & FAQ