SHAREaCAMPER

Internet im Wohnmobil - So können Sie unterwegs surfen

Artikel Internet im Wohnmobil - So können Sie unterwegs surfen

Ob für’s Arbeiten, um mit den Daheimgebliebenen in Kontakt zu bleiben, oder einfach um Tipps für den Urlaub nachzuschauen - das Internet ist mittlerweile auch im Urlaub unverzichtbar. Doch obwohl die Roaming-Gebühren in Europa nicht mehr existieren, kann es teuer werden. Denn wenn das Datenvolumen aufgebraucht ist, wird das Internet langsamer. Um schneller zu surfen müssen Sie sich dann neues Datenvolumen kaufen. Wie Sie auch im Wohnmobil surfen können ohne sich neues Datenvolumen zu kaufen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Internet am Campingplatz

Wie auch die meisten Hotels besitzen mittlerweile auch viele Campingplätze ein frei verfügbares WLAN-Netzwerk. Dieses können Sie meist ohne große Probleme nutzen. Sie benötigen lediglich ein WLAN-fähiges Gerät wie Smartphone, Laptop oder Tablet und verbinden Sich mit dem WLAN. Häufig benötigen Sie für eine Verbindung aber ein Passwort, dieses erhalten Sie jedoch an der Rezeption. Natürlich ist dies der einfachste und günstigste Weg, jedoch auch nicht immer der beste Weg. WLAN-Netzwerke auf Campingplätzen sind oft störungsanfällig. So sind diese Netze zum Beispiel nicht für eine Vielzahl an Besuchern ausgelegt und dann sehr langsam. Abgesehen davon kann es aber auch sein, dass die Verfügbarkeit des Internets beschränkt ist und Sie nur innerhalb eines kleinen Radius Empfang haben. Zum Glück gibt es mehrere Varianten um dennoch das Surfen im Internet zu genießen.

  • Mobiler WLAN Router für unterwegs (mit oder ohne Signalverstärker)
  • eigenes Handy als Hotspot
  • Internet via Satellit
  • Mobiler WLAN Router für unterwegs (mit oder ohne Signalverstärker)

    Für viele Reisende ist ein mobiler WLAN Router die beste Alternative zum Internet am Campingplatz. Denn mit diesem haben Sie nahezu überall Internetzugang. Jedoch brauchen Sie dafür noch ein geeignetes Zusatzgerät. Mobile WLAN Router gibt es aber bereits ab 50 Euro. Zusätzlich benötigen Sie dann noch eine SIM-Karte. Diese wird einfach in den dafür vorgesehenen Platz gesteckt und der Router baut eine Verbindung auf. Danach müssen Sie sich nur noch mit Ihrem Smartphone, Laptop oder Tablet einwählen und schon kann es losgehen. Besonders praktisch: Sie können diesen Router auch auf Ausflüge mitnehmen.

    Doch diese Variante kann für digitale Nomaden auch manchmal zu langsam sein oder die Reichweite nicht ausreichend. Aber auch dafür gibt es eine Lösung. Um die Reichweite des Routers zu erhöhen, können Sie sich eine Antenne kaufen. Diese kann dann einfach ans Fenster gestellt oder auf dem Dach befestigt werden. Sollte das Internet zu langsam sein, ist es ratsam nicht mit zu vielen Geräten das Internet zu nutzen, schließlich teilen sich alle Geräte das Datenvolumen von einem Router.

    Für die mobilen WLAN Router benötigen Sie nur Strom um den Akku aufzuladen. Während Sie also unterwegs sind, brauchen Sie keinen Stromanschluss. Falls Ihnen jedoch der Akku zu schnell leer geht, gibt es natürlich auch die Möglichkeit Solarpanelen anzubringen, welche Sie mit Strom versorgen.

    Eigenes Handy als Hotspot

    Günstiger ist es, wenn Sie sich keinen Router kaufen, sondern einfach mit Ihrem Handy einen Hotspot herstellen. Dieser ist dann die Schnittstelle zwischen dem Mobilfunknetz und dem anderen Endgerät. Der größte Nachteil ist dabei aber, dass das Datenvolumen weiterhin aufgebraucht wird und die Verbindungen teilweise sehr langsam sind. Außerdem gelten nur innerhalb Europa keine Roaming-Gebühren, wenn Sie außerhalb von Europa Ihren Urlaub verbringen, fallen diese Kosten immer noch an. Dann empfehlen wir Ihnen vor Ort eine SIM-Karte zu kaufen.

    Roaming-Infos auf einem Blick: Roaming-Gebühren fallen an, wenn Sie sich in nichteuropäischen Ländern aufhalten. Zu den Ländern in denen Sie keine Roaming-Gebühren zahlen, zählen alle 28 EU-Länder, Island, Liechtenstein und Norwegen.

    Internet via Satellit

    Die teuerste Alternative ist Internet via Satellit. Diese wird auch nur sehr selten von Campern genutzt und funktioniert auch nur wenn Sie Stehen. Denn während der Fahrt dürfen Sie die Satellitenschüssel auf dem Dach nicht aufgeklappt haben. Der große Vorteil der Satellitenschüssel? Sie ist nicht national begrenzt. Das bedeutet, dass Sie auch außerhalb der EU keine Kosten für Roaming tragen müssen. Zusätzlich dazu ist aber auch die Geschwindigkeit sehr gut. Sollte das Internet für Sie also einen sehr hohen Stellenwert haben, können Sie sich auch diese Methode entscheiden.

    Sprechen Sie uns an
    ? Hilfe & FAQ