SHAREaCAMPER

Günstiger Urlaub im Wohnmobil - Die besten Spartipps

Artikel Günstiger Urlaub im Wohnmobil - Die besten Spartipps

Obwohl ein Urlaub mit dem Wohnmobil meist günstiger ist als ein Urlaub im Hotel, kann das Budget durch Kosten für zum Beispiel einen Campingplatz, Gas und Treibstoff schnell aufgebraucht werden. Deswegen sparen Sie bestimmt auch direkt nach dem Urlaub schon für den nächsten Urlaub. Doch das ist nicht immer nötig. Wie Sie einen traumhaften aber auch günstigen Urlaub erleben, verraten wir Ihnen in diesem Artikel. Dabei stellen wir Ihnen auch die besten Länder für einen günstigen Urlaub im Wohnmobil vor.

Frühzeitig planen und buchen

Es ist kein großes Geheimnis, dass Sie Ihren Urlaub am besten frühzeitig buchen. Dennoch möchten wir Sie an dieser Stelle daran erinnern. Bevor Sie überhaupt etwas buchen können und über Ihr Budget nachdenken, sollten Sie Ihren nächsten Urlaub planen. Dabei müssen Sie natürlich zuerst überlegen: Wo soll es hingehen? Denn bereits das Land ist für die Urlaubskasse entscheidend.

Haben Sie sich auf ein Land festgelegt, können Sie sich weitere Gedanken über den Urlaub machen. Dazu zählt auch, dass Sie überlegen, welches Fahrzeug für Ihre Reise am besten geeignet ist. Ein geräumiges Wohnmobil, ein praktischer Wohnwagen oder ein gemütlicher Campingbus? Damit Sie wissen, welche Vorteile die einzelnen Fahrzeuge haben, können Sie auch unseren Artikel “Reisemobile - Welche Unterschiede gibt es?” lesen.

Sie haben sich entschieden? Dann kann es ja weitergehen. Wenn Sie nun auch schon ein Datum für Ihren geplanten Urlaub wissen, können Sie die Fahrzeuge auf www.shareacamper.de vergleichen. Wenn Sie sich für eins entschieden haben können Sie den Vermieter kontaktieren.

Wenn der Vermieter Ihre Anfrage dann bestätigt hat, können Sie weiter planen. Welche Orte möchten Sie entdecken? Gibt es schöne Routen in dem Land? Möchten Sie bestimmte Sehenswürdigkeiten sehen? Wie können Sie sich innerhalb einer Stadt am besten fortbewegen? Die meisten Fragen können Sie dann auch schon online klären.

Unser Tipp: Oftmals gibt es Tickets für Sehenswürdigkeiten oder Öffentliche Verkehrsmittel auch online. Vergleichen Sie die Preise online und die Preise vor Ort. Manchmal können Sie mit dem Online-Tickets auch die langen Schlangen überspringen.

Zeitpunkt

Weiterhin sehr entscheidend ist der richtige Zeitpunkt. Wenn Sie sich nicht an die Schulferien halten müssen, haben Sie die freie Wahl. Je nachdem in welches Land Sie fahren, ist es natürlich sinnvoll zu schauen, welches Wetter und welche Temperaturen Sie erwarten können.

Generell können wir Ihnen einen Urlaub in der Nebensaison ans Herz legen. Meistens sind die Straßen freier und die typischen Touristenattraktionen nicht so voll. Doch auch wenn Sie außerhalb der Hochsaison Ihren Urlaub in wärmeren Regionen verbringen, können die Straßen voll sein. Schließlich sind gerade in Italien, Spanien oder Portugal die Schulferien in den Sommermonaten länger als in Deutschland. Wie die Ferien in Ihrem Urlaubsland sind, können Sie ganz einfach online herausfinden.

Tanken

Die Spritpreise variieren in den europäischen Ländern sehr stark. Am besten schauen Sie deshalb, wie teuer Tanken ist. So können Sie schon mal ungefähr abschätzen, wie viel Sie dafür einrechnen müssen. Wenn Sie sehen, dass die Spritpreise in dem Urlaubsland viel teurer sind als in Deutschland, sollten Sie vor der Grenze noch tanken, so reicht Ihre Tankfüllung noch ein wenig aus und Sie sparen sich das teure Tanken in dem nächsten Land. In welchem Land Tanken teurer ist als in Deutschland? Dazu zählen zum Beispiel Italien, Dänemark und die Niederlande. Eine gute Übersicht über die Preise finden Sie auch auf der Seite des ADAC.

Mautgebühren

Mautgebühren fallen in manchen europäischen Ländern an. So müssen Sie dann für große Straßen oder Autobahnen eine Gebühr zahlen. Sie können diese Gebühren aber auch umgehen, wenn Sie Ihr Navigationssystem so einstellen, dass Sie nicht über mautpflichtige Straßen fahren. Oftmals werden Sie dann über Landstraßen geführt. Über Landstraßen sind Sie zwar oftmals länger unterwegs, dafür sehen Sie aber mehr vom Land und sparen sich die Gebühren. Falls Sie sich dennoch vorher über die Mautgebühren informieren möchten, finden Sie auch einen hilfreichen Artikel in unserem Blog. Dort erklären wir Ihnen auch den Unterschied zwischen einer Vignette und Mautgebühren.

Übernachtungsmöglichkeiten

Wenn Sie mit dem Wohnmobil verreisen fallen natürlich auch Kosten für den Camping- oder Stellplatz an. Doch auch dabei können Sie mit ein paar einfachen Tipps sparen. Sobald Sie genaueres über Ihren Urlaub wissen, sollten Sie Ausschau halten nach günstigen Angeboten. Wenn Sie früh genug buchen, gibt es oft noch günstigere gute Campingplätze, reservieren Sie diese frühzeitig. Sollten Sie außerplanmäßig einen Stopp einlegen, sollten Sie am besten außerhalb von Städten nach einem Schlafplatz suchen. Diese sind meist viel günstiger als direkt in der Stadt. Auch wenn es besonders schön ist an der Küste zu schlafen, sollten Sie auch diese Campingplätze meiden. Ebenfalls günstiger sind oft auch Stellplätze, manchmal finden Sie sogar mit etwas Glück einen Stell- oder Parkplatz wo Sie kostenlos eine Nacht übernachten können. Und als letzte Möglichkeit sehen Sie bestimmt das Wildcampen. In vielen Ländern ist Wildcampen aber nicht erlaubt und wird teuer bestraft. Nur in Skandinavien dürfen Sie dank des “Jedermannsrecht” Ihr Zelt in der freien Natur aufschlagen. Den Camper müssen Sie allerdings woanders abstellen.

Unser Tipp: Fragen Sie bei Bauern oder Geländebesitzern ob Sie auf dem Grundstück eine Nacht stehen können.

Im Alltag sparen

Auch im Alltag können Sie Geld sparen. Das fängt morgens beim Frühstück an und hört bei der Abendbeschäftigung auf. Ein ganz großes Thema ist dabei das Essen und Trinken.

Beim Essen und Trinken können Sie viel sparen, wenn Sie nicht so oft auswärts essen. Natürlich können Sie das im Urlaub auch mal machen, Sie sollten dies aber nicht zur Regel machen. Auch im Wohnmobil können Sie wie zu Hause kochen. Und auch wenn Sie nicht mit einer Küche an Bord verreisen, können Sie oftmals an Campingplätzen eine kleine Küche finden und dort Ihr Essen zubereiten. Weil die Küche auch in einem Wohnmobil natürlich etwas kleiner ausfällt, haben wir praktische Rezepte für das Kochen im Wohnmobil für Sie zusammengefasst.

Weiter geht es dann mit der Freizeitgestaltung. Steht heute ein Sightseeing-Trip an? Dann kaufen Sie vorher schon Lebensmittel die Sie unterwegs essen können. Besonders praktisch sind dabei zum Beispiel Obst, Gemüse oder geschmierte Brote. Auch beim Trinken können Sie sparen wenn Sie sich etwas mitnehmen. Möchten Sie dann die Stadt genauer kennen lernen können Sie eine Free Walking Tour mitmachen. Dabei zeigen Ihnen Einheimische die Highlights der Stadt und am Ende bezahlen Sie nur so viel wie Sie möchten.

Oder geht es heute ans Meer? Wenn Sie nicht allzu weit von der Küste entfernt sind, können Sie entweder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Strand fahren, oder einfach mit dem eigenem Fahrrad die Strecke fahren.  Das gleiche gilt übrigens auch für das Einkaufen. Dieses können Sie ebenfalls mit dem Fahrrad, oder sogar zu Fuß, erledigen. So müssen Sie keine kurzen Strecken mit dem Wohnmobil fahren, sparen Sprit und schonen die Umwelt.

Finanzmanagement

Klingt vielleicht spießig, ist aber sehr hilfreich: Notieren Sie Ihre Ausgaben. Besonders wenn Sie mit der Karte bezahlen, verlieren Sie sonst schnell den Überblick über die verschiedenen Kosten. So sehen Sie dann schwarz auf weiß wie viel Sie für was ausgeben. Dies müssen Sie aber auch nicht zwangsläufig per Hand aufschreiben, mittlerweile gibt es dafür auch nützliche Apps.

Eine davon ist Splitwise. In Splitwise können Sie ganz einfach Gruppen erstellen und in diese Ihre Ausgaben eintragen. Besonders praktisch ist die App wenn Sie mit Freunden verreisen. Denn Sie können dort Ihre Freunde einladen, in die Gruppe hinzufügen und auch angeben wer Ihnen Geld leiht oder schuldet. So bleibt Ihnen lästiges auseinanderrechnen erspart und Sie können am Ende alle Schulden begleichen und müssen nicht immer viele kleine Zahlungen tätigen. Splitwise ist kostenlos und sowohl für Android als auch für das iPhone erhältlich.

Günstige Länder

Doch wo können Sie besonders günstig Urlaub machen? Für jede Art von Urlaub ist ein Land in Osteuropa gut geeignet. Dazu zählt aber nicht nur Polen oder Tschechien, sondern auch unterschätze Länder wie zum Beispiel die Slowakei.

In der Slowakei können Sie schon ab 10 € pro Tag einen guten Campingplatz finden. Und auch beim Sprit können Sie etwas sparen, denn dieser kostet dort etwas weniger als in Deutschland. Doch denken Sie an eine Vignette, diese kostet für bis zu 30 Tage etwa 10-15 €.  Ebenfalls günstig ist dort das Essen und Trinken, somit können Sie sich das eine oder andere Mal ein köstliches Essen servieren lassen.

Sie möchten lieber in den Süden? Dann ab nach Spanien, Kroatien oder in die Türkei. Denn dort sind die Benzin- und Lebensmittelkosten günstig. In der Türkei liegen die Spritpreise aber eher im Durchschnitt. Teurer wird es dafür in Griechenland, Portugal oder in Italien. Kroatien können Sie bereits ab 20 € pro Nacht auf einem Campingplatz Ihre Nächste verbringen, in Spanien gibt es bereits Plätze ab 35 € pro Nacht.

Teures Nordeuropa? Nicht unbedingt. Zwar sind Benzinpreise und die Lebensmittelkosten ganz schön hoch, doch durch das “Jedermannsrecht” ist es möglich bei den Übernachtungskosten zu sparen. In Schweden gibt es bereits gute Campingplätze ab 25 € und damit sogar günstiger als Spanien. Dafür sind aber die Länder Island, Irland, Norwegen und Finnland sehr teuer, Großbritannien liegt eher im Durchschnitt. Wer dennoch in den Norden möchte, kann Estland besuchen, denn dort sind Benzin- und Lebensmittelpreise ebenfalls günstig.

Sprechen Sie uns an
? Hilfe & FAQ