SHAREaCAMPER

Die 9 schönsten Routen in Europa

Artikel Die 9 schönsten Routen in Europa

Haben auch Sie diesen einen Ort im Auge welchen Sie unbedingt mal besuchen möchten? Wenn Sie sich ein Wohnmobil mieten, können Sie sogar noch weitere schöne Orte entdecken und einen richtigen Roadtrip machen! Vorbei an traumhaften Stränden, steilen Klippen oder einer unheimlichen Moorlandschaft, es gibt so viel zu entdecken. Und es gibt entlang all dieser wunderschönen Orte auch tolle Routen. Unsere schönsten Routen in Europa haben wir deswegen für Sie zusammengefasst.

Deutschland, Burgenstraße

Wir beginnen in der Heimat. Deutschland besitzt mehrere tolle Routen und Ferienstraßen. Zum Beispiel die Märchenstraße, die Deutsche Weinstraße oder auch die alte Deutsche Alpenstraße. Doch wir stellen Ihnen heute die Burgenstraße vor.

Die Burgenstraße beginnt in Mannheim und endet in der goldenen Stadt in Tschechien. Auf dieser etwa 1.200 km langen Strecke können Sie über 90 Schlösser und Burgen entdecken. Sie starten am Mannheimer Schloss und gelangen dann nach Schwetzingen. Dort finden Sie das Schloss Schwetzingen mit seinem wunderschönen Schlossgarten. Weiter geht es dann nach Heidelberg, dort ist das Schloss das Wahrzeichen und gleichzeitig eine der berühmtesten Ruinen.

Anschließend führt Sie Ihr Weg dann nach Bayern. Und dort finden Sie natürlich besonders viele Burgen und Schlösser. Doch auch sehenswerte Orte sind dabei. So zum Beispiel Bad Wimpfen mit den zahlreichen Baudenkmälern, Nürnberg mit seiner mittelalterlichen Burg, den Dom von Bamberg, die Plassenburg in Kulmbach und Pilsen in Tschechien. Das absolute Highlight der Tour ist selbstverständlich die Endstation Prag. Dort können Sie über die Karlsbrücke schlendern und weit oben auf dem Berg die Prager Burg besuchen.

Oder möchten Sie lieber die Natur in Deutschland entdecken? Dafür ist die Schwarzwaldhochstraße geeignet. Der Schwarzwald gehört zu den schönsten Gegenden in Deutschland und die Route beginnt in Baden-Baden und endet im rund 60 km entfernten Freudenstadt. Dabei fahren Sie an süßen Fachwerkhäusern und dichten Wäldern vorbei. Am höchsten Punkt der Route, Hornigsrinde, finden Sie viele Haltebuchten um den Ausblick über die Gegend zu genießen.

Niederlande, Bloemen Route

Weiter geht es im Nachbarland. Die Niederlande sind bekannt für Ihre Tulpen, allein deswegen ist die Bloemen Route die richtige Wahl für Ihre Reise durch das Land. Doch auf der circa 40 km langen Strecke, begegnen Sie auch Hyazinthen, Narzissen und vielen weiteren Blüten. So farbenfrohere Straßen sind sonst nur sehr schwer zu finden.

Etwa 20 km entfernt von Amsterdam, startet Ihre Reise in Haarlem. Von dort aus geht es weiter nach Liess. Ein Besuch auf dem Keukenhof, einer niederländischen Gartenanlage, ist ein absolutes Muss. Anschließend können Sie noch inLeiden den historischen Botanischen Garten besichtigen, bevor Ihre Reise in Naaldwijk endet. Dort ist der Blumengroßmarkt das Ziel.

Unser Tipp: Machen Sie sich im April oder Mai auf den Weg. Zu diesem Zeitpunkt ist die Blütenpracht am schönsten. Außerdem sollten Sie versuchen diese Route nicht an einem Wochenende zu nehmen.

Frankreich, Elsässer Weinstraße

Ein weiteres Nachbarland besitzt eine der bekanntesten Routen in Europa. Die Elsässer Weinstraße in Frankreich ist besonders bekannt für… ja genau, Wein. 170 km können Sie durch die Weinbaugebiete Elsass fahren. Dabei müssen (und können) Sie nicht nur Wein probieren, sondern können sich auch die schönen Weinbaugebiete ansehen. Halten Sie für die schönen Panoramablicke über die Täler, Kanäle und Fachwerkhäuser die Kamera bereit. Abschließend können Sie auch eine sehenswerte Tour durch eines der vielen Weingüter machen.

Unser Tipp: Die Hochsaison der Weinverkostung ist im Herbst. Zwischen April und November können Sie aber auch eines der vielen Weinfeste besuchen.

Oder treibt es Sie eher an die Küste? Entlang der Französischen Riviera können Sie von Marseille nach Monaco fahren. Diese Strecke ist fast 300 km lang und Sie sollten sich dafür etwa 1 Woche Zeit nehmen um wirklich in Ruhe die Schönheit genießen zu können. Sie fahren über Serpentinen-Bergstraßen in kleine Hügeldörfer, aber auch in noble Orte wie St. Tropez oder Nizza an der Côte d'Azur. Nach Monaco fahren Sie dann über die Grand Corniche, welche von Napoleon erbaut wurde.

Italien, Amalfi-Küste

70 km über eine der romantischsten Strecken. Das ist die Route entlang der Amalfi-Küste zwischen Sorrento und Salerno im Südwesten von Italien. Entlang am Meer, farbenfrohen Städten an steilen Uferklippen und durch die mediterrane Landschaft mit grünen Hügeln und Zitronenbäumen - einfach traumhaft.

Die Straßen sind oft schmal und kurviger, doch der Ausblick lässt Sie die Sorge schnell vergessen. Sollten Sie eine Pause benötigen, können Sie die Städte Ravello und Positano besichtigen. Ravello wird von vielen Touristen besucht, da Sie dort einen herrlichen Blick über die Amalfi-Küste und die umliegenden Weinberge haben. Besonders beliebt ist die Villa Rufolo welche auf einem Felsvorsprung liegt.

Positano war ursprünglich ein Fischerdorf und liegt direkt an einer Bucht. Der Ort wird von vielen steilen Gassen und Treppen durchzogen, der Ausblick vom Strand wird Sie einfach umhauen. Im Sommer können Sie dort auch sehr schön baden. Am Ende der Route finden Sie dann auch Amalfi, welches Sie selbstverständlich besuchen müssen.

Oder zieht es Sie eher in die Berge? Dann empfehlen wir Ihnen den Alpenpass östlich von Bozen in Südtirol. Dort können Sie in etwa 2.240 m von Gröden nach Canzai fahren. Dabei kommen Sie vorbei an den überwältigenden Dolomiten, der Langkofelgruppe, der Sellagruppe und dem Fassatal. Zwischendurch finden Sie immer wieder Aussichtspunkte von denen Sie über die Täler und Felsen blicken können.

Spanien, Ruta de los Pueblos Blancos

Im südlichen Europa führt Sie die Ruta de los Pueblos Blancos durch Andalusien in Spanien.Wie der Name vielleicht schon vermuten lässt, kommen Sie auf dieser Strecke an vielen weißen Dörfern vorbei. Die Strecke erstreckt sich durch die Provinzen Cadiz und Malaga und gewährt Ihnen immer wieder einen Blick über die weiß gekalkten Dörfer, welche sich an steilen Klippen oder auf Hügeln befinden.

Das Herzstück der Ruta de los Pueblos Blancos ist der UNESCO-Naturpark in der Sierra de Grazalema mit 19 Dörfern. Die meisten Straßen sind kleine Gassen mit Kopfsteinpflaster, denken Sie also für einen Spaziergang durch die Dörfer an gutes Schuhwerk. Besonders das Städtchen Arcos de la Frontera ist sehenswert. Das Stadtzentrum besitzt einen Platz mit einer maurischen Burg, der Basilika Santa Maria und dem Parador. Das Dorf sitzt auf einem Felsrücken und bietet Ihnen einen außergewöhnlichen Blick über das tiefe Tal und den Fluss Guadalete.

Kroatien, Adria-Magistrale

In Kroatien finden Sie die Adria-Magistrale. Die Route geht hauptsächlich durch Kroatien und Montenegro, teilweise aber auch durch Slowenien und Bosnien und Herzegowina. Die Strecke beginnt in der Nähe von Triest (Italien) und führt dann weiter nach Montenegro.

Während Ihrer Fahrt sehen Sie auf der einen Seite das Adriatische Meer und auf der anderen Seite das Gebirge. Außerdem können Sie in den schönen Nationalparks Plitvicer Seen und Krka anhalten und dort die wunderschöne Natur genießen. Kleinere Pausen können Sie an den traumhaften Stränden und Buchten einlegen, oder in den Kulturstätten Split, Dubrovnik oder Ulcinj.

Die circa 1.200 km lange Route ist sehr vielseitig, aber auch sehr kurvenreich. Sie schlängelt sich vorbei an steilen Klippen und am Ende werden Sie mit einem Blick über die Bucht von Kotor belohnt. Dies ist der größte Fjord in Europa, welcher außerhalb von Skandinavien liegt.

Norwegen, Trollstigen

Atemberaubende und aufregende 105 km führen Sie durch den Westen Norwegens. Diese Route ist relativ anspruchsvoll, da Sie sich durch viele Kurven schlängelt. Außerdem ist die Strecke nur zwischen Mai und Oktober befahrbar. An besonders viel befahrenen Tagen, fahren manchmal sogar 2.500 Autos über die Straße.

Wer sich traut über diese Route zu fahren, wird belohnt mit einer atemberaubenden Landschaft voller Wasserfälle, Fjorden und Seen. Entlang der Strecke finden Sie auch eine Aussichtsplattform. Diese befindet sich auf 200 m über der Straße und bietet einen atemberaubenden Ausblick über die Umgebung.

Unser Tipp: Starten Sie früh am Morgen um den Touristenmassen zu entgehen.

Sie trauen sich diese Strecke nicht zu? Dann können Sie auch die Atlantikstraße entlang fahren. Diese ist nur 9 km lang aber dennoch sehr eindrucksvoll und abenteuerlich. Denn diese Strecke verbindet acht eindrucksvolle Inseln.Besonders die Brücken sind atemberaubend und verschnörkelt. Doch unterschätzen Sie nicht die starken Böen auf den Brücken, so wird auch die kurze Strecke sehr abenteuerlich. Ein besonders beeindruckendes Ereignis ist das Naturschauspiel der Strömungen und der Gezeitenwechsel. Doch auch der Geirangerfjord mit dem gleichnamigen Dorf Geiranger ist sehenswert.

Schottland, West Highland Way

Der West Highland Way startet in den Lowlands und führt Sie dann in die Highlands von Schottland. Dabei kommen Sie an Moorlandschaften und dem größten Süßwassersee, Loch Lomond vorbei. Außerdem können Sie das berühmte Tal Glen Coe (Filmort für Harry Potter und James Bond) besichtigen und dann am höchsten Berg Schottlands, dem Ben Nevis, die Route beenden.

Ebenfalls wie diese Route heißt auch der Wanderweg. Der Wanderweg hat eine Länge von etwa 154 km und die 50.000 Wanderer die jährlich diesen Weg gehen, benötigen circa 6-9 Tage. Doch natürlich können Sie diese Strecke auch fahren und einfach ab und zu aussteigen und ein bisschen durch die Natur spazieren, bevor Sie die Weiterfahrt antreten.

Eine kürzere Strecke ist die rund 70 km lange Route auf der Isle of Skye. Obwohl die Route eher kurz ist, können Sie die Schönheit Schottlands entdecken. Die Straße schlängelt sich einen steilen Massiv hinauf. Während dieser Fahrt sehen Sie dann riesige abgebrochene Felsen, Hügel und ein Tal das fast im Ozean endet. Die Quiraing Road zeigt Ihnen die ganze faszinierende Landschaft von Schottland und führt durch einen der schönsten Teile des Landes.

Irland, Wild Atlantic Way

Einmal mit dem Wohnmobil am Atlantik entlang fahren? Das ist nicht nur im schönem Portugal möglich. Auch im kühleren Norden Europas können Sie die wilde Atlantikküste entdecken. Wie wäre es mit einem Roadtrip entlang des Wild Atlantic Way in Irland?

Die Küstenstraße ist etwa 2.500 km lang und Sie können frei wählen wo Sie die Route beginnen und enden lassen. Wenn Sie die komplette Strecke fahren möchten, beginnen Sie ganz im Süden der Insel in der Nähe von Kinsale am Bantry Bay. Weiter geht es dann über Skibbereen.

Weiter geht's in den Südwesten. In Cork finden Sie fünf große Halbinseln mit wundervollen Wander- und Rundwegen durch die Region. Weiter entlang der Küste kommen Sie zu den spektakulären Klippen des Landes. Natürlich führt ein Weg an den berühmte “Cliffs of Moher” nicht vorbei. Doch auch in der Nähe dieser Klippen können Sie die Steinlandschaft “Burren” betrachten, oder einen Stop in der Stadt Galway einlegen.

Es geht weiter in den Norden, dort liegt nicht nur der Connemara Nationalpark und Kylemore Abbey, sondern auch viele beeindruckende Buchten. Die größte davon ist Clew Bay, diese besitzt angeblich 365 Inseln. Noch weiter nördlich, können Sie dann die beeindruckende Surfer Küste erkunden. Dort können Sie aber nicht nur die wilden Wellen auf Ihrem Surfbrett testen, sondern auch einfach schön spazieren gehen.

Und dann kommen Sie auch schon zum letzten Teil der Route, dem nördlichsten Irland. Das Highlight dort? Malin Head. Dies ist der nördlichste Punkt von Irland und auch das Ende der Route. Auf dem Weg dorthin kommen Sie an Buchten vorbei, einer Moorlandschaft, grünen Bergen und Klippen. Dann endlich angekommen können Sie über den weiten Atlantik blicken und fühlen sich wie am Ende der Welt. Eine Linie auf dem Boden signalisiert Ihnen dann den Start- oder eben Endpunkt des Wild Atlantic Way.

Übrigens: wenn Sie dann noch etwas in die Stadt möchten, können Sie die Stadt Donegal besuchen. Diese wurde 2017 vom National Geographic Traveller zum “Coolest Place on the Planet” gekürt. Und wer möchte nicht in die coolste Stadt der Welt?

? Hilfe & FAQ