SHAREaCAMPER

Das Wohnmobil winterfest machen

Artikel Das Wohnmobil winterfest machen

Wenn der Winter naht haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder Sie machen Ihr Wohnmobil fit für den Winterurlaub, oder Sie motten Ihr Wohnmobil bis zur nächsten Saison ein. Falls Sie lieber erst wenn es wärmer ist wieder mit dem Wohnmobil die Straßen unsicher machen möchten, sind Sie genau hier richtig. Wie Sie Ihr Wohnmobil reinigen, abdichten und vor der Kälte schützen, erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Der richtige Stellplatz für den Winter

Auf der Suche nach dem richtigen Stellplatz ist es am besten darauf zu achten, dass Ihr Wohnmobil überdacht ist. Besitzen Sie keine Garage oder Überdachung sollten Sie zumindest beachten, dass Ihr Fahrzeug im Trockenen steht. Bevor Sie das Fahrzeug abstellen, ist es sinnvoll nachzusehen wie lange die Plakette gültig ist. Sollte diese in der Ruhezeit ablaufen, können Sie die Überprüfung auch vor dem Einmotten erledigen. Wenn Sie dann auf dem Weg zum Stellplatz sind, halten Sie kurz an der Tankstelle und füllen Ihren Tank mit Winterdiesel. Dieser bildet im Tank weniger Kondenswasser und schützt diesen somit vor Rost. Am Stellplatz angekommen müssen Sie nun das Wohnmobil richtig abstellen. Das bedeutet, dass Sie wenn möglich das Wohnmobil aufbocken. Ist das nicht möglich, sollten Sie die Reifen aufpumpen und Keile unterlegen. Lösen Sie dann die Handbremse und legen Sie den ersten Gang ein, so vermeiden Sie das Einrosten der Bremsklötze.

Tipp: Um im Winter zu sparen, ist es möglich die Versicherung des Wohnmobils abzumelden. Wenn Sie diese nicht ganz kündigen möchten, können Sie auch eine Ruheversicherung abschließen. Die deckt Schäden durch Hagel, Tiere und Einbruch ab.

Das Wohnmobil ausräumen

Das Wohnmobil ist sicher abgestellt und nun können Sie mit der Reinigung beginnen. Doch bevor Sie Ihr Wohnmobil gründlich reinigen, müssen Sie das Wohnmobil ausmisten. Alle Lebensmittel sollten Sie herausnehmen. So verhindern Sie, dass Flaschen oder Dosen durch Kälte platzen und der Inhalt sich im Wohnmobil verteilt. Wenn Sie noch Kleidung, Decken, Kissen oder sonstige Textilien in den Schränken lagern, sollten Sie auch diese ausräumen. Durch Kälte und Nässe riechen diese in der nächsten Saison muffig und können auch Stockflecken verursachen. Besitzen Sie keinen Platz um Polster aufzubewahren, sollten Sie diese zumindest von der Wand wegstellen. Alle elektronischen Geräte sollten ausgesteckt werden, wenn es möglich ist, bauen Sie diese am besten sogar aus und verstauen Sie dort wo Sie sicher sind. Natürlich dürfen Sie auch nicht vergessen alle Wertgegenstände aus dem Wohnmobil zu entnehmen.

Die Außenreinigung vor dem Winter

Bei der Reinigung beginnen Sie außen zuerst mit der groben Reinigung. Diese erledigen Sie am besten mit einem Hochdruckreiniger oder alternativ mit einem Gartenschlauch. Bei den Dichtungen und Kühlschrankgittern sollten Sie aber aufpassen und diese eventuell mit einem Schwamm reinigen. Vergessen Sie auch nicht die Markise zu säubern. Ist das Wohnmobil getrocknet, müssen Sie es unbedingt auf Lackschäden untersuchen. Werden diese nicht vor dem Wintereinbruch behoben, kann die Kälte und Nässe Rost verursachen. Sind diese repariert pflegen Sie den Lack mit speziellem Wachs. Danach behandeln Sie Scharniere und bewegliche Einzelteile, fetten Sie alle ein um Sie vor Rost zu schützen. Zuletzt behandeln Sie alle Dichtungen mit Pflegemitteln und heben die Scheibenwischer so an, dass Sie nicht mehr die Scheiben berühren.

Die Innenreinigung vor dem Wintereinbruch

Das Wohnmobil ist von Außen gereinigt und bereits ausgemistet, nun müssen Sie auch die Innenreinigung in Angriff nehmen. Dazu gehört, dass Sie alle Wassertanks entleeren, natürlich auch den Grauwassertank. Sind diese entleert, reinigen Sie diese auch am besten. Öffnen Sie danach die Wasserhähne, so dass das restliche Wasser entweichen kann. Auch die Wasserschläuche müssen entleert werden um Feuchtigkeit im Wohnmobil zu vermeiden. Dann können Sie Polster mit einer leichten Seifenlauge abwischen und auch die Oberflächen abwischen. Die Schränke und den Kühlschrank wischen Sie auch am besten ein mal aus. Am Schluss lassen Sie alle Schränke und auch den Kühlschrank offen um die Luftzirkulation nicht zu verhindern. Sollten die Türen immer wieder zufallen, können Sie einfach ein Geschirrtuch dazwischen legen. Als letztes platzieren Sie einen Luftentfeuchter im Wohnmobil um auch dadurch Schimmel zu vermeiden.

Die Technik auf den Winter vorbereiten

Nun ist das Wohnmobil gereinigt, es wird Zeit sich um die Technik zu kümmern. Damit Ihr Wohnmobil auch in der nächsten Saison fahrtauglich ist, müssen Sie das Frostschutzmittel der Scheibenwaschanlage kontrollieren und gegebenenfalls auffüllen. Schalten Sie danach den Strom aus und drehen Sie auch den Gashahn zu. Lassen Sie danach alles Gas aus den Schläuchen, dies sorgt vor allem für Ihre Sicherheit. Wenn eine Bordbatterie vorhanden ist, klemmen Sie diese am besten ab. Achten sie darauf, dass Sie den Minuspol zuerst abklemmen. Ist das nicht möglich sollten Sie diese zumindest kräftig aufladen. Als letztes schließen Sie sämtliche Außenöffnungen von Kühlschrank und Co. und vermeiden so, dass es sich Mäuse in Ihrem Wohnmobil gemütlich machen.

Zwischenkontrolle

Auch wenn Sie Ihr Wohnmobil nun gründlich gereinigt haben und es jetzt winterfest ist, sollten Sie circa alle vier Wochen einen Check machen. Dabei sollten Sie auf jeden Fall ein mal alle Fenster und Türen öffnen und gründlich durchlüften. Je nach dem welchen Luftentfeuchter Sie benutzen, sollten Sie diesen entleeren oder erneuern. Wenn Sie das Fahrzeug nicht aufgebockt haben, können Sie es ab und zu ein Stück verschieben und so Standschäden an den Reifen vermeiden. Zwischendurch sollten Sie dann auch immer mal wieder die Reifen aufpumpen.

Sprechen Sie uns an
? Hilfe & FAQ