SHAREaCAMPER

Campen in Australien - Die schönsten Routen

Artikel Campen in Australien - Die schönsten Routen

Großstädte, traumhafte Strände und beeindruckende Naturschauspiele - all das bietet Ihnen Australien. Um den gesamten roten Kontinent und seine atemberaubende Schönheit zu entdecken, empfehlen wir Ihnen einen Wohnmobil-Urlaub. Mit SHAREaCAMPER finden Sie das perfekte Wohnmobil für Ihre Reise quer durch Australien. Die grenzenlose Freiheit und die atemberaubende Schönheit des Landes können Sie auch erleben, wenn Sie einfach die nächsten Straßen auswählen. Doch wir haben hier die drei schönsten Routen mit den besten Tipps auf Ihrer Strecke zusammengestellt. Weitere nützliche Infos rund zum Thema Wohnmobil-Urlaub in Australien finden Sie in unserem Artikel.

Pacific Coast Tour

Im Osten des Landes finden Sie nicht nur Sydney, sondern auch die beliebte Pacific Coast Route. Wie der Name schon verrät, führt Sie diese Strecke immer an der Küste entlang. Sie beginnt in Sydney und endet in der Stadt Cairns. Natürlich können Sie diese Strecke auch in Cairns beginnen und in Sydney beenden. Wenn Sie sich für die Pacific Coast Route entscheiden, sollten Sie ungefähr 14 Tage einplanen. Was Sie auf dieser Strecke alles entdecken können, verraten wir Ihnen jetzt.

Sydney

Ihre Reise startet direkt in der größten Stadt Australiens - Sydney. Bevor Sie Ihre Reise beginnen, können Sie somit Sydney erkunden. Das Opera House, die Harbour Bridge oder auch Bondi Beach sind dabei nur die bekanntesten Sehenswürdigkeiten. Mehr zu dieser pulsierenden Stadt, erfahren Sie in unserem Artikel über die schönsten Städte Australiens.

Big Things

Wenn Sie Sydney erkundet haben und der Tag noch nicht vorbei ist, können Sie nun Ihre Reise beginnen. In ganz Australien verteilt stehen die Big Things. Dies sind riesige Skulpturen aus ganz alltäglichen Dingen. Die meisten Figuren finden Sie an der Pazifikküste. Schauen Sie sich also um nach einer riesigen Ananas, einer Garnele oder einer Banane.

Weinverkostung im Hunter Valley

Ihren ersten Stop können Sie im Hunter Valley einlegen. Dort können Sie am Abend leckeren Wein probieren oder am nächsten Tag eine Buschwanderung im Yengo National Park erleben.

Byron Bay

Ebenfalls ein sehenswerter Ort ist Byron Bay. Hier haben sich viele Künstler und Aussteiger angesiedelt, daher wirkt dieser Ort oftmals eher alternativ. Gleichzeitig steht dort aber auch der Byron Bay Leuchtturm, dieser ist der östlichste Punkt Australiens. Falls Sie Lust auf einen Ausflug haben, können wir Ihnen Fraser Island (die größte Sandinsel der Welt in türkisem Wasser) oder die Whitsunday Islands mit den angeblich schönsten Stränden der Welt empfehlen. Byron Bay ist außerdem der perfekte Ort um mit Delfinen zu schwimmen oder Surfen zu lernen. Zwischen Mai und November können Sie dort auch manchmal Buckelwale sehen.

Gold Coast

Dort angekommen können Sie sich am goldenen Strand erholen oder die Geschäfte der Cavill Avenue erkunden. Wenn Sie gerne schnorcheln oder tauchen können Sie hier das Wrack der Scottish Prince entdecken. Ganz in der Nähe finden Sie außerdem Vergnügungsparks wie Sea World, Dream World und Movie World.

Brisbane

In Brisbane finden Sie Lone Pine Koala Sanctuary, dort wird sich um kranke und pflegebedürftige Koalas gekümmert. Außerdem besonders toll: Sie dürfen dort Koalas und Kängurus füttern und sogar streicheln.

Auf Ihrer Weiterfahrt Richtung Cairns gelangen sie außerdem vorbei an der “Rinder-Hauptstadt” Rockhampton, dem ruhigen Ort Mackay oder auch nach Townsville. Von Townsville gelangen Sie nach Cairns. Diese Strecke wird Great Green Way genannt, da Sie durch 12 Nationalparks führt. Erkunden Sie doch einfach einen dieser Parks und erleben Sie die schöne Natur. Einen weiteren Abstecher können Sie zu den Wallaman Falls machen, Dies ist der höchste einstufige Wasserfall in Australien.

Cairns

Angekommen am Ziel, gibt es immer noch viel zu entdecken. Ein absolutes Muss ist dabei der Besuch des Great Barrier Reef. Mit dem Boot können Sie hinausfahren und dort schnorcheln oder tauchen. Dabei erleben Sie die bunteste Unterwasserwelt die Sie jemals gesehen haben.

Unser Tipp: Auf der australischen Tourismus-Website können Sie noch weitere Tipps zu dieser Route entdecken.

Great Ocean Route

Eine der beliebtesten Strecken in Australien ist die Great Ocean Route. Die schöne Panoramastrecke erstreckt sich über 253 km im süd-östlichen Teil des Landes. Auf dieser Strecke können Sie auf der einen Seite die wunderschöne Küste entdecken und auf der anderen Seite den Regenwald. Die Strecke beginnt in Torquay in der Nähe von Melbourne und endet in Allansford. Hier erfahren Sie wie Sie am besten beginnen und welche Stopps Sie auf Ihrer etwa einwöchigen Tour nicht verpassen dürfen.

Melbourne

Da der Start der Route in Torquay liegt und diese Stadt etwa 100 km von Melbourne entfernt ist, können Sie Ihre Reise in Melbourne beginnen. Wenn Sie in Melbourne beginnen, werden Sie sehen, dass die Skyline von Melbourne von Wolkenkratzern geprägt ist. Auf einigen dieser Gebäude finden Sie sogenannte Rooftop Bars. Von diesen erleben Sie einen einzigartigen Blick über die ganze Stadt. Eines der höchsten Gebäude ist dabei der Eureka Tower mit etwa 297 m. Wer nicht schwindelfrei ist und lieber auf dem Boden bleiben möchte, kann sich die Stadt mit der City-Circle-Tram und streift durch die Straßen von Melbourne. Vorbei am Yarra River, dem Federation Square und durch den Botanischen Garten.

Danach fahren Sie weiter nach Torquay. Diese Stadt ist das absolute Surfparadies. Wenn Sie dort nicht surfen möchten, führt Sie die Straße weiter nach Cape Otway und den nahe gelegen Great Ocean Walk.

Cape Otway und Great Ocean Walk

In Cape Otway finden Sie im Great Otway National Park den südlichsten Punkt und Australiens ältesten Leuchtturm. Außerdem befindet sich dort der längste Baumwipfelpfad mit Wegen in einer Höhe von etwa 25 m. Der Great Ocean Walk, ist ein Wanderpfad, welcher Sie an den wunderschönen Küsten vorbeiführt. Dieser Weg führt Sie ebenfalls an Ihren nächsten Stopp mit dem Wohnmobil: zu den Zwölf Apostel.

Zwölf Apostel

Leider sind von den zwölf Felsen im Ozean nur noch acht übrig. Bis zu 45 m ragen die Felsformationen aus dem Wasser und wirken majestätisch. Sie bieten Ihnen einen besonderen Anblick. Die Felsen bestehen aus Kalkstein und leuchten in besonderen Farbtönen wenn die Sonne tief steht. Ein Besuch während der Abenddämmerung oder früh am Morgen lohnt sich also sehr. Nicht umsonst zählen die Twelve Apostels zu den beliebtesten Fotomotiven.

Lorch Ard Gorge

Nach nur wenigen Minuten erreichen Sie außerdem die Küstenlandschaft Lorch Ard Gorge. Dort können Sie nicht nur Höhlen und Blowholes (die Öffnung einer Höhlendecke) entdecken, sondern auch in einigen geschützten Badebuchten wunderbar schwimmen. Nach etwa 15 Minuten mit dem Auto erreichen Sie auch die London Bridge (London Arch). Obwohl diese Brücke vor fast 30 Jahren eingestürzt ist, ist der große abgetrennte Felsen eine Naturschönheit.

Wenn Sie Allansford erreicht haben, können Sie natürlich auch noch in der näheren Umgebung Sehenswürdigkeiten entdecken. Zum Beispiel den erloschenen Vulkan Mount Gambier oder den Naracoorte Cave National Park. Wenn Sie noch mehr Zeit zur Verfügung haben, lohnt es sich auch Adelaide zu entdecken.

Unser Tipp: Schauen sie sich während Ihres Trips gut um. Denn so können Sie Koalas, Kängurus und besonderen Vögeln begegnen.

Explorers Way

Der Explorers Way führt Sie, anders als die bisher vorgestellten Routen, nicht an der Küste entlang. Diese Tour ist etwa 3.000 km lang und geht quer durch den Süden Australiens. Für die gesamte Strecke benötigen Sie etwa 3 Wochen. Sie beginnen in der Metropole Adelaide und fahren durch das Outback bis nach Darwin. Was Sie dabei alles erleben können, erfahren Sie hier.

Adelaide

Adelaide ist die gemütlichste Großstadt und besonders gut mit dem Fahrrad zu erkunden. Diese und Stadtführungen, sind hier sogar kostenlos. In der Innenstadt können Sie Kultur erleben. Betrachten Sie das Alte und Neue Parlament, die Casinos und die Gallery of South Australia. Der Gegensatz zur Innenstadt ist Port Adelaide. Hier können Sie auch über den Port River schippern und Delfine beobachten. Ebenfalls tierisch wird es im Cleland Wildlife Park. Dort kommen sich Mensch und Tier näher, denn dort dürfen sich sowohl Menschen, als auch Tiere, frei bewegen. Vergessen Sie nicht einen Schnappschuss von den süßen Koalas zu machen.

Clare Valley

Nach einer etwa zweistündigen Autofahrt erreichen Sie Clare Valley. Dort finden Sie eins der besten Weinregionen Australiens. Legen Sie dort doch eine kleine Mittagspause ein und genießen Sie einen kleinen Wein aus der Region zusammen mit den besten regionalen Spezialitäten.

Flinders Range

Eins der Highlights auf dieser Route ist Flinders Range und der dazugehörige Wilpena Pound. Nach etwa weiteren 3,5 Stunden erreichen Sie die beeindruckende Gebirgskette. Diese ist etwa 500 km lang und bietet Ihnen außergewöhnliche Einblicke. Nicht nur tiefe Schluchten und hohe Gipfel, sondern auch eine atemberaubende Tier- und Pflanzenwelt. Wilpena Pound ist ein Naturspektakel, in Millionen von Jahren hat sich eine Mulde gebildet. Diese ist mittlerweile bei einem Durchmesser von ungefähr 100 km angelangt. Besonders schön ist ein Flug über dieses Naturwunder. Wessen Urlaubsbudget etwas knapper ausfällt, kann einen der Wanderwege benutzen, welche sogar bis an den Rand des Kraters führen.

Coober Pedy

Diesen Teil Australiens erreichen Sie nach einer mehrstündigen Fahrt durch das Outback. Wenn Sie in der Stadt ankommen, werden Sie schnell feststellen, dass sich dort alles um Edelsteine dreht. Die Opale kommen dort besonders häufig vor und auch Sie können dort nach welchen suchen, sich die Mienen oder das Museum ansehen. Wenn Ihnen das nicht reicht, können Sie sich auch die unterirdischen Wohnhöhlen ansehen. In diesen wohnen die Einheimischen um sich vor der Hitze zu schützen. Vielleicht übernachten Sie ja auch eine Nacht in einer sogenannten “Dugout”?

Ayers Rock/Uluru

Nach weiteren neun Stunden durch den Süden Australiens, kommen Sie nun endlich zum Wahrzeichen des roten Kontinents: Ayers Rock. Von den Ureinwohners Australiens wird der etwa 348 m hohe rote Felsen Uluru genannt. Obwohl Sie diesen Felsen auf den ausgeschilderten Wegen besteigen dürfen, wird dies von den Aborigines nicht gerne gesehen. Denn Uluru ist für diese eine heilige Stätte. Auch das Mitnehmen von Sand oder Steinen aus der Mitte Australiens, gefällt den Ureinwohnern gar nicht und soll Unglück bringen. Dennoch ist der Anblick dieses Wahrzeichen atemberaubend und ein Muss bei jeder Reise durch Australien.

Von dort aus können Sie nun weiter Richtung Norden fahren. Dabei kommen Sie an weiteren sehenswerten Orten vorbei. Zum Beispiel am Kings Canyon und weiteren schönen Nationalparks in der Wüste. Die nächste größere Stadt ist dann Alice Springs. Wenn Sie noch weiter nördlich fahren, erreichen Sie Darwin. Auf Ihrem Weg nach Darwin kommen Sie am Kakadu Nationalpark vorbei. Dieser wird oft als einer der schönsten Nationalparks Australiens genannt. Dort finden Sie auch die Alligator Rivers. Dabei handelt es sich um drei Flüsse. Dort finden Sie allerdings keine Alligatoren, sondern echte Krokodile. Doch auch die Pflanzenwelt in diesem Park wird Sie beeindrucken.

Unser Tipp: Auf der Seite des südaustralischen Tourismusbüros finden Sie auch schöne Campingplätze.

? Hilfe & FAQ